Thumbs up – Das First Else Linux-Smartphone

Die Einhandbedienung ist für viele Käufer von Smartphones ein Ausschlusskriterium. Um dem Vorzubeugen hat der israelische Smartphone-Hersteller und Mobilfunkbetreiber First ein Smartphone entwickelt, welches allein mit dem Daumen zu bedienen ist.

Gezeigt auf dem MWC 2010, ist das „First Else“ ein Smartphone auf Access-Linux Basis und von First mit der hauseigenen Oberfläche sPlay versehen worden, welche auf absolute Einhandbedienung optimiert ist. Auch ich selbst achte bei jedem Smartphone stark auf die Einhandbedienung, den im Berufsstress ist schon eine Smartphone-Hand nur schwer zu erübrigen.

Das First Else lässt den Beutzer mit wenigen Bewegungen des Daumens alles steuern und per Sensortasten durch die Menüs navigieren. Dafür bietet das Gerät aber nur bedingt Multitasking, damit die Reaktionsgeschwindigkeit stets gegeben ist.

Ein weiterer Nachteil ergibt sich aus der Konzeption des Smartphones, welches ausschliesslich für Rechtshänder gedacht ist. Ein großer Pluspunkt ist die gestenbasierte Steuerung, zeichnet man mit dem Daumen beispielsweise ein S auf dem Display, startet die SMS-Applikation. Diese Steuerung ist integriert und funktioniert an jedem Punkt der Menüs ohne Zusatzprogramme.

Eine weitere Spezialität des First Else ist sein „Fish Eye„, welches kontextsensitive Menüoptionen bietet, was die Bediengeschwindigkeit weiter erhöht. Die reine Daumenbedienung schliesst aber leider auch Multitouch aus. Dafür kann sich die Hardware durchaus sehen lassen.

Ein OLED-Touchscreen von SHARP im 3,5 Zoll Format mit 854×480 Pixeln Auflösung, GPS, W-LAN, 5MP-Kamera und ein 1450 mAh Akku sind dem Gerät eigen, Angaben zu Prozessor und Speicher fehlen dagegen. Das Gerät wird für etwas über 500€ über den Ladentisch gehen, wahrscheinlich im 3. Quartal 2010.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.