Tim Cook auf der D10 Konferenz

All Things Digital hatte zur D10 Konferenz eingeladen und unter den prominenten Gästen war heute früh sicherlich CEO Tim Cook von Apple das Highlight der Veranstaltung. Der neue Chef von Apple hat das Interview mit Walt Mossberg und Kara Swisher gut gemeistert und einen soliden Eindruck hinterlassen. Wirkliche Highlights gab es auf der Veranstaltung natürlich nicht, kaum zwei Wochen vor der WWDC 2012 hat Cook nur ein paar Kleinigkeiten angeteasert. Da wäre zum Beispiel das Feature Siri, woran Apple weiterhin mit Hochdruck arbeitet und welches in den nächsten Monaten natürlich weitere Funktionen spendiert bekommt. Man habe ein paar gute Ideen für Siri und vielleicht wissen wir ja nach der Keynote am 11. Juni schon mehr. Das „S“ beim iPhone 4S steht übrigens für Siri und das „S“ beim 3GS für Speed, ein typisches Muster bei der Namenssuche für neue Apple-Produkte.

“Lot of people ask me that about iPad,” Cook said. “If you look back at iPod, we had an iPod and we changed it a few times and we kept calling it iPod. When we announced a new one and we called it iPod Mini. When we changed it massively we called it Nano. The same goes for the MacBook Pro and MacBook Air. You don’t say you own a “MacBook Air 3. You can stick with the name and people generally love that, or you can put a number at the end which denotes the generation,” said Cook. “And if you keep the same industrial design, as in the case of the 4S, some people might say it stands for Siri or speed. We were thinking of Siri when we did it. For the 3GS we were thinking of speed.” Tim Cook, CEO Apple.

Der Tod von Steve Jobs war für Tim Cook der schlimmste in seinem Leben sagt er, von ihm habe er vor allem gelernt, dass der Schlüssel im Leben der Fokus auf eine bestimmte Sache ist. Cook möchte kein zweite Jobs werden, aber die Verhaltensmuster des ehemaligen CEO haben sich natürlich auch bei ihm eingebrannt. Apple möchte in der Zukunft noch mehr Wert auf Geheimhaltung legen und vorzeitige Leaks wieder stärker unterbinden, in den letzten Monaten hat dieses Problem mit echten Produktbildern und Informationen im Vorfeld einer Keynote schon deutlich zugenommen. Es stehen für dieses Jahr aber noch ein paar Produkte an, die wir laut Cook lieben werden und die wie immer erstaunlich sein werden. Highlights für das Jahr 2012 könnten hochauflösende Displays in den iMacs und Macbooks, ein Apple TV und natürlich die neue Generation des iPhone werden.

Weitere Details auf der D10 waren zum Beispiel eine mögliche Facebook-Integration in iOS, wie es bei iOS 5 auch mit Twitter passiert ist.  Das Thema Apple TV wurde natürlich auch angeschnitten, hier gab Cook allerdings keine Details bekannt und nannte stattdessen die Verkaufszahlen der aktuellen Set-Top-Box. In den ersten fünf Monaten hat sich die dritte Generation des Apple TV weltweit mehr als 2,7 Millionen Mal verkauft. Für ein Hobby von Apple ist das immer noch eine gute Leistung.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.