Koalitionsvertrag lehnt Routerzwang ab

SPC CDU

Ein Routerzwang ist bei vielen Providern sehr beliebt. Aktuell ist es Internet- und Telefonprovidern möglich, ihren Kunden die Auskunft von Zugangsdaten zu verweigern. Die Router werden meisten vorkonfiguriert ausgeliefert. Eigene Router zu verwenden ist kaum möglich. Doch nun könnte Schluss damit sein. In dem von CDU/CSU und SPD ausgehandelten Koalitionsvertrag heißt es auf den Seiten 48 und 49:

Nutzerinnen und Nutzer müssen die freie Auswahl an Routern behalten. Daher lehnen wir den Routerzwang ab. Die zur Anmeldung der Router (TK-Endeinrichtung) erforderlichen Zugangsdaten sind den Kundinnen und Kunden unaufgefordert mitzuteilen.

Bildquelle PZ-News

ⓘ Das ist ein Leserbeitrag. Inhaltlich verantwortlich ist der jeweilige Autor.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.