Smartphones

Torino S und Porto S: Coolpad präsentiert neue Mittelklasse-Smartphones

coolpad porto s torino s
Torino S (links) und Porto S

Im Rahmen eines Events in München hat Coolpad soeben zwei neue Smartphones für den deutschen Markt vorgestellt.

Wie bereits vor zwei Wochen mit der Veröffentlichung erster Smartphones für den europäischen Markt bekannt gegeben, möchte der chinesische Hersteller Coolpad auch auf dem deutschen Smartphone-Markt Fuß fassen. Dazu lud man auch zu einem Presse-Event in München ein, auf dem man soeben zwei neue Smartphones vorstellte.

Mit dem Coolpad Porto und dem Coolpad Modena wirkte der Launch vor allem aufgrund der geringen qHD-Displayauflösung nicht wirklich vielversprechend. Die beiden neuen Modelle Torino S und Porto S hingegen machen schon eher Lust auf mehr – auch dank der Displays, welche jeweils immerhin HD-Auflösung, also 1280×720 Pixel bieten.

coolpad porto s

Man möchte cool wirken im Hause Coolpad und verwendet daher nicht nur Denglisch-Phrasen wie „Bildpunkte pro Inch“ sondern europäische Städtenamen zur Benennung der Modelle. So kommt das Porto S in Anlehnung an die zweitgrößte Stadt Portugals mit einem 5 Zoll großen Bildschirm daher und unterstützt LTE nach Cat. 4 für bis zu 150 Mbit/s. Als CPU kommt ein MediaTek MT6735P zum Einsatz und der Arbeitsspeicher ist mit 1 GB recht knapp bemessen.

Desweiteren finden wir beim Porto S Kameras mit 13 und 8 Megapixeln, einen Akku mit 2.000 mAh und 8 GB Speicher vor, welcher per microSD erweitert werden kann. Dabei handelt es sich um einen Hybrid-Slot, sodass statt einer Speicherkarte auch Dual-SIM-Funktionalität genutzt werden kann. Das 125 Gramm schwere Smartphone wird in Deutschland und der Schweiz zum Preis von 129 Euro erhältlich sein, einen Termin gibt es nicht.

coolpad torino s

Das zweite LTE-Smartphone des Abends hört auf den Namen Torino S. Wie es die UVP in Höhe von 199 Euro schon vermuten lässt, sieht die Ausstattung hier etwas besser aus. 2 GB Arbeitsspeicher und Snapdragon 410 werden geboten und auch der interne Speicher fasst mit 16 GB doppelt so viele Daten – mehr geht per SD-Slot. Der Akku mist mit 1.800 mAh leider recht knapp bemessen und als besonderes Feature hebt man das zu den Seiten abgerundete „2,5D-Glas“ hervor.

Die Rückseite ähnelt jener des Porto S, weist als charakteristisches Merkmal jedoch einen runden Fingerabdrucksensor auf. Hierfür bewirbt Coolpad eine Reihe von Zusatzfunktionen wie das Starten verschiedener Anwendungen je nach aufgelegtem Finger. Weitere Ausstattung: 8 Megapixel Hauptkamera, IR-Sensor und USB otg zum Verbinden eines USB-Sticks. Neben der auf dem Foto zu sehenden weißen Variante wird es auch ein goldenes Modell geben, ebenfalls ohne Release-Termin.

Da ist er also, der offizielle Deutschland-Start des größten Smartphone-Herstellers in China. Was meint ihr zu den neuen Geräten?

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung