UVHOC: Das smarte Fahrrad

UVHOC Fahrrad

Das neue Fahrrad UVHOC will vor allem die Sicherheit des Fahrers erhöhen. Aber auch andere, smarte Features sind mit an Board.

Zu aller erst fällt das minimalistische Design des Zweirads auf. Dadurch wirkt es auf jeden Fall schon einmal modern, zudem verfügt es über Scheibenbremsen, die bei einem guten Rad eine Selbstverständlichkeit sind. Die Übersetzung via Zahnriemen verleiht ebenfalls einen modernen Touch. Leider ist jedoch keine Federung vorhanden, wobei hier jeder selbst entscheiden muss, ob ihm diese fehlen würden.

Das Spannende verbirgt sich aber unter der grauen Haut. So ist in die rote Rückleuchte nicht nur ein Bremslicht, sondern auch eine Kamera integriert (die bei Dunkelheit wohl eher weniger Nutzen stiften wird). Dadurch kann der Fahrer immer den Verkehr hinter sich im Auge behalten und muss sich nicht während der Fahrt umdrehen. Als Schaltzentrale dient selbstverständlich das eigene Smartphone.

Mittels App und Bluetooth kann das aber noch mehr: So schalten sich zum Beispiel die Lichter automatisch an und aus. Der Fahrer wird zum gewünschten Ziel navigiert und bekommt das dortige Wetter angezeigt. Zudem misst die App die auf der Strecke verbrauchten Kalorien, auch wenn das Smartphone mal vergessen wurde. Sollte der Nutzer eine Panne haben, kann er andere Nutzer direkt um Hilfe bitten oder im Falle eines Unfalls einen Notruf absetzten.

UVHOC App

Erfreulich an UVHOC ist, dass es sich um ein Startup aus Deutschland handelt. Weniger erfreulich ist allerdings der sehr hohe Preis von knapp 1.000 Euro. Die Kickstarter Kampagne findet ihr hier.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.