Verkehrssünden im Ausland: Handy am Steuer wird teuer

News

Der ADAC hat eine Aufstellung von Kosten für Verkehrssünden im Ausland veröffentlicht. Schmerzhafte Bußgelder drohen vor allem bei der Nutzung von einem Handy am Steuer.

Laut aktueller Daten des Automobilclubs ADAC verlangen Urlaubsländer für die Handynutzung am Steuer zum Teil saftige Bußgelder. Das habt ihr euch sicher bereits gedacht, wie hoch die in welchem Land sind, dürfte aber kaum jemand im Kopf haben. Besonders teuer wird es zum Beispiel in den Niederlanden. Dort zahlen Autofahrer für diesen Verstoß rund 230 Euro Buße. In Spanien werden ab 200 Euro Strafe fällig und in Schweden 160 Euro.

In Deutschland sind die Bußgelder für die Nutzung eines Handys bzw. Smartphones am Steuer vergleichsweise milde. Aktuell müssen Autofahrer dafür laut ADAC mit 60 Euro rechnen. Die komplette Übersicht des ADAC findet ihr in diesem PDF-Dokument. Darin sind auch weitere Verstöße und deren Bußgelder aufgelistet.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.