Verkehrssünden im Ausland: Handy am Steuer wird teuer

Bild: SplitShire C00

Der ADAC hat eine Aufstellung von Kosten für Verkehrssünden im Ausland veröffentlicht. Schmerzhafte Bußgelder drohen vor allem bei der Nutzung von einem Handy am Steuer.

Laut aktueller Daten des Automobilclubs ADAC verlangen Urlaubsländer für die Handynutzung am Steuer zum Teil saftige Bußgelder. Das habt ihr euch sicher bereits gedacht, wie hoch die in welchem Land sind, dürfte aber kaum jemand im Kopf haben. Besonders teuer wird es zum Beispiel in den Niederlanden. Dort zahlen Autofahrer für diesen Verstoß rund 230 Euro Buße. In Spanien werden ab 200 Euro Strafe fällig und in Schweden 160 Euro.

In Deutschland sind die Bußgelder für die Nutzung eines Handys bzw. Smartphones am Steuer vergleichsweise milde. Aktuell müssen Autofahrer dafür laut ADAC mit 60 Euro rechnen. Die komplette Übersicht des ADAC findet ihr in diesem PDF-Dokument. Darin sind auch weitere Verstöße und deren Bußgelder aufgelistet.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Mazda MX-30: Leak zeigt das Elektroauto in Mobilität

VW Golf 8: Volkswagen mit Event-Livestream in Mobilität

BlizzCon: Diablo 4 dürfte kommen in Gaming

Star Wars: Rise of Skywalker finaler Trailer in Unterhaltung

Pokémon Go: Online-Multiplayer-Kämpfe kommen 2020 in Gaming

Sony PlayStation 5: Foto zeigt das DevKit in Gaming

OnePlus 7T im Härtetest in Smartphones

Ende der Zeitumstellung verzögert sich in News

Galaxy Fold: Samsung plant 2020 den Durchbruch in Smartphones

Google Pixel 4 im Test in Testberichte