Video: Head-Tracking mit Frontkamera statt 3D-Display

Hardware

Einige von können sich sicher noch an das Head-Tracking mit einer Wii-Fernbedienung erinnern, welches auf einem angeschlossenen Bildschirm Inhalte dreidimensional darstellen konnte. Nachteil daran, sobald man mit mehreren Personen davor sitzt, sieht einer den 3D-Effekt und die anderen eben nur ein wackeliges Bild. Bereits damals dachte ich mir, dass diese Idee ja bei einem Smartphone ideal wäre, denn in der Regel nutzt man dies ja alleine.

Doktoranden an der Universität Joseph Fourier Grenoble I arbeiten aktuell an einem Projekt, dessen Ziel es ist, diese Idee mit Hilfe der Frontkamera auch auf mobile Geräte zu bringen. Im Grunde wird so ein 3D-Display überflüssig, was ich nur begrüßen kann, denn die derzeitigen 3D-Screens schauen aus wie grobpixelige Wackelbilder. Coole Sache und eine Frontkamera bekommen sowieso immer mehr Geräte verpasst. Was haltet ihr davon?

PS: Einen ähnlichen Effekt erzeugt auch das kostenlose Android-Spiel Labyrinth Lite, hier werden aber die Sensoren des Smartphones genutzt.

Update

Es gibt eine kleine gratis Demo-App im Android Market, mit der Ihr mit den Sensoren eures Smartphones zumindest den Effekt mal antesten könnt. Zwar sicher nicht so genau, wie mit Gesichtserkennung, aber man bekommt einen schönen Eindurck von der Idee. Tipp: App starten, Gerät auf den Tisch legen und über das Menü erstmal Reset wählen.

The 3D Targets im Android Market


Fehler melden14 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.