WhatsApp teilt Nutzerdaten jetzt mit Facebook

Es gibt neue Datenschutz-Bestimmungen bei WhatsApp. Man wird die Daten der Nutzer erstmals auch mit dem Mutterkonzern bei Facebook teilen.

WhatsApp gehört Facebook, das ist soweit bekannt. Nach der Übernahme änderte sich für die Nutzer aber erst mal nichts. Die Entwickler arbeiteten weiter an der App, neue Funktionen sind allerdings schneller eingeführt worden. Dazu zählen auch die verschlüsselten Daten. Daran wird sich nichts ändern, eure Nachrichten in der App bleiben weiterhin verschlüsselt, es gibt allerdings neue Richtlinien.

Heute aktualisieren wir zum ersten Mal seit vier Jahren die Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie von WhatsApp, als Teil unserer Pläne in den kommenden Monaten Wege zu testen, wie Personen mit Firmen kommunizieren können.

Es gibt jetzt Daten, die WhatsApp in Zukunft mit Facebook teilen wird. Dazu gehört zum Beispiel, wie oft ihr die App nutzt. Solltet ihr die gleiche Telefonnummer bei WhatsApp und Facebook gespeichert haben, dann wird das in Zukunft auch für bessere Freundesvorschläge bei Facebook genutzt. Euer Verhalten bei WhatApp wirkt sich außerdem auch auf die angezeigte Werbung bei Facebook aus.

[…] wir (möchten) Wege erkunden, wie du mit Unternehmen, die dir wichtig sind, kommunizieren kannst, während wir dir weiterhin ein Erlebnis ohne Bannerwerbung von Dritten oder Spam bieten.

Werbeanzeigen bei WhatsApp sind aber erst mal nicht geplant. Man hat die neuen Richtlinien jedoch angepasst, um neue Möglichkeiten zur Monetarisierung der App zu testen. Man will zum Beispiel schauen, wie Geschäfte und Nutzer über die App miteinander Kontakt aufnehmen können. Hier wird man in den nächsten Monaten den ein oder anderen Testlauf starten und neue Möglichkeiten ausprobieren.

Auch wenn wir in den nächsten Monaten mehr mit Facebook zusammenarbeiten, werden deine verschlüsselten Nachrichten privat bleiben und niemand sonst kann sie lesen. Nicht WhatsApp, nicht Facebook oder irgendjemand sonst.

Auch wenn man die Daten „nur“ mit Facebook, dem Mutterkonzern von WhatsApp, teilt, so ist es ein Schritt, der für den Dienst riskant ist. Es ist das erste Mal, dass man die Daten der Nutzer weiter gibt. Ich sehe schon jetzt kommen, dass dieser Schritt in den nächsten Tagen eine Welle lostreten wird. Weitere Details zum heutigen Update der Richtlinien gibt es im Blogeintrag von WhatsApp und an dieser Stelle.

Unser Glauben an private Kommunikation ist nicht zu erschüttern und wir fühlen uns weiterhin verpflichtet, dir das schnellste, einfachste und zuverlässigste Erlebnis auf WhatsApp zu bieten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung