WorkFlow für iOS: Simple Aufgabenverwaltung

Software

Die Aufgabenverwaltung WorkFlowy, die es bereits seit längerem in Form einer Web-App gibt, ist nun auch in einer offiziellen iOS-App verfügbar. Die ist sowohl für das iPhone, als auch das iPad optimiert und bietet im Prinzip genau das, was auch die Web-App auszeichnet.

Im Zentrum von WorkFlowy steht vor allem der simple Workflow, mit dem Aufgaben angelegt und verwaltet werden. Neue Aufgaben werden einfach in eine neue Zeile geschrieben, Unteraufgaben per Einzug als solche festgelegt. So kann man bspw. auch wunderbar verschiedene Listen organisieren. Kollaboratives Arbeiten ist auch möglich, indem man einzelne Listen freigibt und die Mitarbeiter dann per @Name festlegt und auch #Hashtags können für ein vereinfachtes Suchen angelegt werden. Für jede Aufgabe lässt sich dann auch noch eine Notiz anlegen.

Somit hat man im Grunde die wichtigsten Funktionen in WorkFlowy dabei, die durch die simple Oberfläche einfach genutzt werden können. Wem Konkurrenzdienste, wie z.B. Remember The Milk, Doit.im etc. “zu viel” sind, der kann sich das ja gerne mal anschauen, da die App – genauso wie der Dienst selbst – bis zu einem gewissen Grad kostenlos ist. Erst, wenn man pro Monat mehr als 500 Aufgaben anlegen will, muss man in die Tasche greifen. Das kostet dann entweder 4,99 US-Dollar pro Monat, oder 49 US-Dollar pro Jahr. Allerdings sollten die 500 Aufgaben für die Meisten ausreichen.

Kleiner Tipp am Rande noch für die Android-Nutzer: Hier bietet der Dienst zwar noch keine offizielle App an, allerdings gibt es bereits die App “FlowyDroid”, die genau das Gleiche macht, wie die offiziellen Apps.

Die App kann derzeit nicht angezeigt werden


Fehler melden1 Kommentar

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.