PhotoSync für iOS überträgt Medien per W-Lan

  • René Hesse
    Veröffentlicht am 8. Mai 2013 unter iOS

photosync_512x512Nachdem ich unter iOS eine ganze Weile lange den Drobox-Autoupload genutzt habe, um meine Fotos und Videos auf meinen PC zu bekommen, nervte mich diese Methode in letzter Zeit immer mehr. Nicht nur, weil meine Uploadrate ziemlich mies ist und dieser Weg natürlich über das Internet läuft, sondern auch, weil die Dropbox-App sich nach 10 Minuten selbst stilllegt und einfach aufhört, Dateien hochzuladen. Letzteres liegt wohl an den Beschränkungen von iOS. Eine bessere Lösung musste her, bevorzugt eine lokale, denn die Übertragung im lokalen Netzwerk sollte deutlich schneller gehen und stabiler laufen. Nachdem ich eine ganze Weile gesucht habe, bin ich auf PhotoSync gestoßen, das perfekte Tool für meinen Zweck.

PhotoSync steht als Universal-App für iPhone und iPad im Apple App Store zum Download bereit und kostet aktuell 1,79 Euro, das ist meines Erachtens mehr als fair. In Kürze soll die verbesserte Version 2.0 erscheinen, die ich mir natürlich zu gegebener Zeit auch in Ruhe anschauen werde, so lange werfen wir hier einen Blick auf die aktuelle Ausgabe.

Was kann PhotoSync?

Ziemlich viel, im Kern geht es (bei mir) aber darum, Medien-Dateien von meinem iOS-Gerät auf meinen Windows PC zu übertragen. Das erledigt das Tool sehr zuverlässig über das lokale W-Lan. Zu diesem Zweck steht eine kostenlose kleine Software zum Download bereit, die auf dem PC installiert werden muss, beim Mac ist dies auch so. Das war es aber noch nicht, denn mit PhotoSync lassen sich Medien von jedem Gerät auf jedes andere Gerät mit PhotoSync-Programm übertragen. Ich könnte also auch Fotos über die App auf ein anderes iOS-Gerät senden oder das iPhone vom PC aus bestücken.

Auch dann ist noch nicht Schluss, denn als “Cloudbonus” kann ich allerlei Onlinedienste ebenso einbinden, um meine Daten auch dorthin zu übertragen. Mit dabei sind Dropbox, Facebook, 500px, Picasa, Box, SmugMug, Zenfolio, WebDAV, FTP/SFTP, SkyDrive und Google Drive

In meinem Test habe ich über 800 Fotos auf einen Schlag mit meinem PC abgeglichen, das hat nur wenige Minuten gedauert und im Gegensatz zu Dropbox läuft PhotoSync auch wirklich bis zum Ende durch, ohne sich selbst abzuschalten. Es ist möglich einzelne Bilder, einen ganzen Schwung von Bildern, nur neue oder alle Bilder abzugleichen, ob auch Videos gesendet werden sollen, lässt sich extra einstellen. Für mich besonders nützlich ist die Funktion “nur neue abgleichen”.

Es ist möglich jedes Mal zu wählen, wohin Dateien übertragen werden sollen, was auf Dauer etwas nervig werden kann, denn wir wollen den Workflow ja verbessern, aber auch daran haben die Entwickler gedacht, denn es lässt sich vorab eine Art Makro einstellen, welches nach langem Drücken auf die Sync-Taste ausgelöst wird. In meinem Fall ist das: “Gleiche alle neuen Bilder mit meinem Computer ab”. Optional könnte man die Bilder vor dem Abgleich von PhotoSync noch in der Größe ändern lassen, dann läuft gerade die Übertragung ins Netz schneller ab.

Von mir nicht benötigt aber ein Nice-to-have ist die Browser-Oberfläche, über diese lassen sich die iOS-Medien einfach über den Webbrowser durchstöbern. Auch hier ist natürlich Grundvoraussetzung, dass sich alle Geräte im gleichen Netzwerk befinden. Auch ein Fotobetrachter ist integriert, den ich allerdings ebenso wenig nutze. Optisch hat PhotoSync auf jeden Fall noch Luft nach oben. Die App ist nicht hässlich und erfüllt ihre Aufgaben mehr als zufriedenstellen, aber ein bisschen moderner Feinschliff würde ihr auf jeden Fall nicht schaden.

Als Fazit bleibt nur zu sagen: Wer einen einfachen und vor allem schnellen Weg sucht, seine Bilder unter iOS mit diversen Zielen abzugleichen, der sollte mal einen Blick auf PhotoSync werfen. Klarer Download-Tipp!

iPhone-Version

iPad-Version

Windows-Version

Web-Version

Mac-Version

Autor:

  • Teile diesen Artikel