Dienste

Sellbox: Verkaufe Dateien aus deiner Dropbox via PayPal

Sellbox ist endlich gestartet. Nach langer Zeit der Entwicklung geht es nun los und jeder Nutzer kann nach Belieben Dateien aus seiner Dropbox via PayPal verkaufen. Gleich vorweg sage ich allerdings, dass der Dienst zwar hierzulande funktioniert, wie sich das allerdings rechtlich verhält, kann ich nicht bewerten. Ziemlich sicher ist jedoch, dass ihr Einnahmen aus der Sellbox versteuern müsst.

Wie funktioniert Sellbox? Eigentlich ganz einfach. Ihr surft die Startseite von Sellbox an und klickt den großen Button „Start with Dropbox“. Nun müsste eurerseits die Freigabe eurer Dropbox an Sellbox erfolgen. Per API erhält der Dienst also vollständigen Zugriff auf eure Dropbox, um beliebige Dateien aus dieser verkaufen zu können. Diesen Zugriff könnt ihr jederzeit im Dropbox-Account widerrufen.

Nachdem Sellbox Zugriff auf eure Dropbox hat, könnt ihr eine beliebige Datei auswählen, welche ihr verkaufen wollt. Ich habe für meinen Test einfach mal eine PNG-Datei gewählt, welche unser mobiFlip-Logo zeigt.

Danach legt ihr den Preis euer Datei fest und bekommt direkt angezeigt, was am Ende übrig bleibt. Mit den Gebühren von PayPal blieben also von 2 Dollar für eich derzeit 1,64 Dollar übrig. Sellbox möchte 9 Prozent vom Preis als Provision, allerdings bis zum 01. August 2012 gar nichts. In meinem Test habe ich unser Logo 1 Dollar teuer gemacht.

Nach der Eingabe eurer PayPal-Email-Adresse kann es dann auch schon losgehen. Sellbox spuckt euch einen Direktlink aus und erlaubt euch das Teilen zu Facebook und Twitter.

So schaut dann die Verkaufsseite aus. Im Backend von Sellbox könnt ihr zudem jederzeit die Dateien ändern oder aktiv bzw. inaktiv schalten.

Fazit? Die Idee ist klasse und die Umsetzung sowohl schlicht, als auch gelungen. Wer eigenen Content produziert und seinen Lesern, Fans usw. eine Möglichkeit geben möchte, Unterstützung zu leisten, sollte mal einen Blick auf Sellbox werfen. Dennoch bleibt anzumerken, dass es noch einige ungeklärte Fragen zwecks Rückgaberecht, AGB, Lizenzen usw. gibt.

Danke Alexander!

Hinterlasse deine Meinung

Hoch