77% der iPhone 4 Käufer hatten schon ein älteres iPhone und weitere Umfrage-Ergebnisse

Heute ist im Internet bereits eine recht umfangreiche Umfrage rund um die neuste Generation des Apple-Produkts aufgetaucht. Insgesamt nahmen 608 iPhone 4-Käufer teil, also kann man davon ausgehen, dass das Ergebnis nicht nur die Meinung von ein paar Leute wiedergibt.

Wie bereits in der Überschrift erwähnt, gibt’s den wichtigsten Fakt gleich am Anfang: 77 Prozent der iPhone 4 Besitzer hatten vorher bereits ein älteres iPhone. 2009 waren es „nur“ 56%. Vor zwei Jahren, also 2008, waren es sogar lediglich 38%, die vom älteren Modell zum Neueren gewechselt sind. Zum US-Mobilfunkprovider AT&T gingen 16% der Verkäufer. Im Vergleich zum letzen Mal ist das eher eine geringe Anzahl, denn 2009 entschlossen sich noch 28% zu einem Wechsel. Doch auch immer mehr Speicher wollen die Besitzer eines neuen iPhones haben: Waren es im letzen Jahr noch 43%, so stieg die Anzahl der gekauften 32 GB-Versionen nun auf 54% an.

Ganze 28% der Befragten sind „waschechte“ Apple-Jünger und haben zusätzlich zum iPhone schon ein iPad gekauft. Von den Restlichen, die kein iPad haben, spielen 39% mit dem Gedanken, sich das Apple-Tablet in den nächsten 12 Monaten zuzulegen. Wenn 77% der Teilnehmer bereits ein iPhone hatten, fragt man sich natürlich, wie es mit den restlichen 23% aussieht. Hier sind die Antworten: Der am meisten vertretene vorherige Handy-Hersteller ist Blackberry mit 6%. Dannach folgen andere Hersteller (12%), Android (3%), Nokia (2%), Palm (0.03%).

Analysten schätzen, dass in den ersten 4 Tagen 1 bis 1.5 Millionen iPhone 4 verkauft wurden, Vorbestellungen mit einberechnet. Inwiefern das der Realität entspricht, kann noch nicht gesagt werden. Die Fakten sind auf jeden Fall interessant und ich bin gespannt, wie viele iPhones nun wirklich über die Ladentheke gegangen sind, und ihr?


Teilen

Hinterlasse deine Meinung