Ab sofort: Bessere Sichtbarkeit für Tablet-Apps in Google Play

Tablets

Wie bereits angekündigt, bekommt der Google Play Store aktuell einige Änderungen verpasst, die vor allem Nutzern von Android-Tablets gefallen dürften. Das sind mittlerweile ja jede Menge, denn mehr als  70 Millionen Android-Tablets wurden bisher aktiviert und über die Hälfte aller neu gekauften Tablets laufen mit Android.

Google bzw. die Android-Abteilung dort weißt aktuell darauf hin, dass die Verteilung der Änderungen nun wie geplant begonnen hat. Tablet-Apps in Google Play werden damit deutlich mehr hervorgehoben und sind auch besser auffindbar. Google Play zeigt nämlich jetzt auf Android-Tablets von Haus aus für Tablets designte Apps an. Bisher landeten Tablet-Nutzer in der gleichen Ansicht wie Smartphone-Nutzer und mussten für Tablets designte Apps manuell auswählen. Der zweite Schritt soll die Unterschiede bei den Apps noch deutlicher machen, denn alle nicht an Tablets angepassten Apps bekommen den Zusatz “Designed for phones” verpasst.

Eine ähnliche Unterteilung, Default-Ansicht und Kennzeichnung kennt man bereits von Apples iOS. Google erhofft sich dadurch wohl mehr brauchbare Tablet-Apps, wobei die Grenze bei Android oft recht fließend ist, was an den grundlegenden Unterschieden im App-Aufbau liegt. Gute Sache.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.