Geräte

Alle Jahre wieder: Google-Mitarbeiter verliert LG Nexus 4 in einer Bar

Erinnert ihr euch noch an 2010, als ein Apple-Mitarbeiter einen Prototypen des iPhone 4 in einer Bar in San Francisco verloren hat und somit beinahe die ganze Welt Monate vor der Vorstellung wusste, wie es aussehen wird? In etwa das Gleiche passierte vor wenigen Wochen in einer Bar in San Francisco, wie nun bekannt wurde. Dieses Mal aber war nicht Apple davon betroffen, sondern Google und der Mitarbeiter hat damals das LG Nexus 4 verloren.

Die Geschichte passierte im Club „500“ im vergangenen September, als der Barkeeper Jamin Barton ein Smartphone fand, welches keine SIM-Karte eingelegt hatte und auf dem darüber hinaus auch der Nexus-Schriftzug die Rückseite zierte. Darüber hinaus war auch ein Aufkleber auf der Rückseite angebracht, nach dem das Gerät nicht zum Verkauf bestimmt war.

Laut Barton habe ein Freund namens Dave das Gerät als das Nexus 4 identifizieren können und anschließend Google kontaktiert. Dort habe man allerdings nicht erwartet erleichtert reagiert, sondern wohl mehr als wüst. Dave meinte, dass Google ihm damit drohte, dass er durchaus Teil eines Verbrechens sein könnte.

Am 20. September hat Brian Katz, seines Zeichens Global Investigations & Intelligence Manager bei Google, den Prototypen dann wieder erhalten und in der Bar auch mehrmals gesagt, dass Google problemlos einen Kriminalfall ins Rollen bringen könne.

Offensichtlich war man bei Google also sehr besorgt darum, das Nexus 4 möglichst geheim zu halten, was ja zunächst auch naheliegend und verständlich ist. Dass das zum Einen nicht wirklich funktionierte, zeigte sich in den folgenden Wochen, wie wir alle wissen. Noch dazu verhielt sich Google nicht allzu galant, wenn man der Geschichte glauben schenken möchte.

Darüber hinaus muss man sich natürlich fragen, ob das Ganze überhaupt echt ist, oder ob es sich um einen Fake, oder einen geplanten PR-Stund handelt. Die Vermutung, dass es sich um letzteres handelt, ist zumindest ziemlich naheliegend. Zum Einen spielten sich beide Vorgänge in San Francisco ab. Beides fand in einer Bar statt und bei beiden Geräten handelte es sich um ein 4er (iPhone 4 und Nexus 4). Das sind doch schon tatsächlich einige „Zufälle“. Einen Field Test, um den Empfang des Gerätes zu prüfen, halte ich ebenfalls für unrealistisch – schließlich war in dem Prototypen keine SIM-Karte eingelegt. Wenn ihr euch ein eigenes Bild von der Geschichte machen wollt, empfehle ich euch den Quellverweis. WIRED hat die komplette Story aufgearbeitet und bietet dazu noch Fotos, sowie ein Video.

Eure Meinung? Echt, fake, oder schlicht und ergreifend nur PR?

Quelle WIRED via The Verge

Hinterlasse deine Meinung