Always on Display: Motorola vs. Samsung vs. Nokia

In  der letzten Woche ging ein kleiner Zoff unter Smartphoneherstellern an uns vorbei, auf den uns einige von euch hingewiesen haben. Die Themenlage ist heute sowieso noch recht überschaubar, von daher greife ich das Ganze nochmal auf.

Motorola USA hat sich etwas in die Nesseln gesetzt, denn man hat öffentlich gegen Samsung gewettert. In ungewöhnlich direkter Art und Weise hat man über Twitter dem Unternehmen Diebstahl bezüglich des Always on Displays bei Galaxy-Smartphones vorgeworfen. In einem Tweet dazu heißt es: „In what galaxy is it okay to steal competitor phones’ cool features? “.

In der Tat kennt man ein Always on Display, wie es von Samsung genutzt wird, (auch) von Motorola, aber eben nicht nur. Auch wenn Motorola diese Funktion, welche Inhalte auch bei eigentlich deaktiviertem Screen einblendet, ganz gut umgesetzt hat, ist der öffentliche Vorwurf des Diebstahls einer Idee bzw. Funktion an Samsung ziemlich absurd.

Das hat auch ziemlich schnell ein anderer Twitter-User angemerkt und auf Nokia verwiesen. Das Unternehmen hatte nämlich solch eine Funktion bereits vier Jahre zuvor am Start. Einige von euch werden sich noch an den „Glance Screen“ in Windows Phone erinnern können. Wer noch weiter zurückdenkt, kennt eine ähnliche Funktion sogar bereits von Symbian.

Das ging für Motorola wohl etwas nach hinten los. Offensichtlich nutzen mehrere Hersteller diese Funktion und für die Kunden ist dies meines Erachtens auch eine gute Sache, denn ein Always on Display ist einfach oft nützlich.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.