Amazon Drive 4.0 bekommt Synchronisation

Amazon Drive wird mit Version 4.0 konkurrenzfähig. Was Dropbox, OneDrive und Co. bereits ewig bieten, legt Amazon nun auch für die Drive-Desktop-Apps nach.

Der Cloud-Speicherdienst von Amazon war bisher für Prime-Mitglieder aufgrund des unbegrenzten Fotospeicherplatzes durchaus interessant. Eine Nutzung am Desktop war allerdings nervig. Das lag an der Amazon Drive-Software, die nur manuelle Uploads und Downloads erlaubte. Das ändert sich jetzt. Amazon Drive 4.0 ist (vermutlich) seit einigen Tagen verfügbar und bringt endlich eine Synchronisation mit. Das Update spielt sich nicht automatisch ein und ich habe auch keinen Hinweis von Amazon gefunden, der das neue Feature bewirbt. Erst aufgrund eines Leserhinweises bin ich darauf aufmerksam geworden.

Nach einem kurzen Testlauf mit der App-Version 4.0.2.x, die Amazon zum Download bereitstellt, war ich schon mal sehr zufrieden. Die Synchronisation läuft problemlos und auf Wunsch lassen sich Ordner auch davon ausschließen. Das Ganze war sowas von überfällig.

Amazon Drive bietet 5 GB kostenfreien Speicherplatz an, der für 70 Euro pro Jahr auf unbegrenzten Speicherplatz aufgewertet werden kann. Prime-Kunden speichern zudem Fotos (auch RAW) in unbegrenzter Menge kostenfrei im Amazon Drive.

Danke Marcel!

Teilen

Hinterlasse deine Meinung