Amazon Fire TV Stick 4K: Ausgepackt und ausprobiert

Amazon Firetv 4k Stick

Amazon hat den neuen Fire TV Stick 4K ins Sortiment aufgenommen und auch uns ein Exemplar für ein Unboxing und einen Test zukommen lassen. Für aktuell 59,99 EUR könnt ihr aktuell die neue 4K-Version des Sticks und für 39,99 EUR die ältere FullHD-Version erwerben.

Die neue 4K-Version hat aber natürlich nicht nur die bessere Auflösung spendiert bekommen, sondern unterstützt auch Dolby Vision und HDR10+. Abgesehen davon ist nun auch ein 1,7 GHz Quad-Core-Prozessor verbaut worden. Auch die neue Fernbedienung ist noch ein wenig aufgebohrt worden und besitzt nun auch eine Lautstärke und eine Mute-Taste.

Die Lautstärke-Taste wird im Übrigen während der Einrichtung abgefragt. Zuerst wird getestet, ob die Lautstärke mit den Standard-Einstellungen geändert werden kann. Dann kann man aus einer großen Liste unterstützter Geräte auswählen, welche Soundbar man nutzt und diese festgelegt werden.

Das klappte mit meiner Yamaha Soundbar problemlos. Doch bevor ich weiter auf den Installationsvorgang eingehe, erst noch der Lieferumfang.

Lieferumfang des FireTV Stick 4K

Im Lieferumfang befindet sich zum einen der Fire TV Stick 4K selbst, eine kleine HDMI-Verlängerung, ein MicroUSB-Kabel, ein Netzteil (1.0 A), die Fernbedienung und ein wenig Papierwerk.

Installation

Die Installation gestaltet sich relativ einfach. Der Stick soll zwingend mit dem beiliegenden (nicht unbedingt sehr langen) USB-Kabel und Netzteil mit Strom versorgt werden. Damit soll klar verhindert werden, dass der Käufer evtl. ein altes 0.5A Netzteil verwendet und der Stick so eventuell zu wenig Strom bekommt.

In einem Anflug jugendlichen Leichtsinns habe ich natürlich trotzdem probiert, ob mein 500 mAh USB-Anschluss vom TV genügen würde. Aber der Stick war zu Schlau für mich. :)

Firetv Netzteil

Also doch das mitgelieferte Netzteil rausgezerrt und den Stick daran angeschlossen. Danach muss der Stick dann mit dem WLAN verbunden werden. Wegen der höheren Datenraten wird übrigens vom Stick selbst ein 5 GHz WIFI empfohlen.

Nebenbei sei erwähnt, dass alle Hinweise während der Einrichtung etc. klar verständlich und meist noch inkl. irgendwelcher Symbole auf dem TV ersichtlich sind. Auch das Menü des Fire TV 4K Sticks ist schön aufgeräumt.

Firetv Stick 4k Menu

Nach der Kopplung mit dem heimischen WLAN wird dann zuerst der FireTV Stick und anschließend die dazugehörige Fernbedienung einem Firmware-Update unterzogen und dann kann es auch schon losgehen.

Man wählt noch die eine oder andere App (Mediatheken Beispielsweise) aus, die zusätzlich installiert werden sollen und dann steht dem TV-Genuss fast nichts mehr im Weg.

Warum „fast“? Der Fire TV Stick 4K fordert zum tadellosen Betrieb einen HDMI-Anschluss, welcher für 4K geeignet ist und zugleich den Standard HDCP 2.2 unterstützt. Die PS4 Pro war in unserem Hause nicht so anspruchsvoll und bot 4K bei allen 4 HDMI-Anschlüssen des 4K TVs von Sony (2015er Modell).

Der Fire TV Stick meckerte aber an fast allen Anschlüssen herum, dass 4K nicht möglich wäre, weil eben HDCP 2.2 gegeben sein muss. Immerhin einer der Anschlüsse ließ sich dann wohl doch noch überreden und so konnte Netflix und Amazon in 4K bzw. Ultra HD genossen werden.

Firetv Stick 4k Netflix

Und sonst noch?

  • Die beiliegende HDMI-Verlängerung ist sehr gut mitgedacht. Da der Stick selbst nicht unbedingt schmal ist, würde er an den meisten Fernsehern mindestens einen der seltenen und wertvollen HDMI-Anschlüsse daneben blockieren. Mit der Verlängerung stellt das dann kein Problem mehr dar.
  • Selbst für Fernseher mit SmartTV-Funktionen ist ein solcher Stick eine Überlegung wert. Mein Sony ist z. B. von 2015 und bekommt kaum Updates. Gerade die „Amazon-App“ ist auf dem TV eher fürchterlich programmiert und zudem noch unglaublich langsam und ruckelig. Da macht das zappen über den Fire TV Stick deutlich mehr Spaß.
  • Apps, wie Allcast usw. ermöglichen dann auch das streamen eines Videos
  • Auch Fotos aus der Galerie können bequem an den Fire TV Stick und damit an den Fernseher übertragen werden

Fazit zum Amazon Fire TV Stick 4K

Gerade für Besitzer eines Fernsehers mit eher schlechter Software und eventuell teils langsamem Menü, ist die Anschaffung eines Fire TV Sticks generell empfehlenswert. Im Gegenteil zum Chromecast bekommt der Anwender noch eine schicke Oberfläche nebst Fernbedienung und Sprachsteuerung spendiert.

Für die 4K-Inhalte gibt es nun den neuen Fire TV Stick 4K, welcher für 59,99 EUR absolut im Rahmen liegt. Zu den kommenden Rabatttagen dürfte es hier und da vermutlich wieder ein gutes Angebot geben und spätestens dann würde ich empfehlen zuzuschlagen.

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet Amazon Fire TV Stick 4K mit 4.2 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.