Amazon präsentiert Video Direct: Nutzer-Inhalte für die Streaming-Plattform

Amazon möchte zukünftig mehr Inhalte in der eigenen Video-Bibliothek aufnehmen und hat dazu den Dienst Amazon Video Direct ins Leben gerufen.

Beim Durchstöbern des Videosortiments auf Amazons Streamng-Plattformen stachen bislang vor allem Eigenproduktionen und bekannte Film- und Serienformate ins Auge. Nun wagt man mit der Plattform Amazon Video Direct einen Angriff auf Dienste wie Vimeo und YouTube, wobei letztere Plattform sowieso nicht mehr für Inhalte mit Qualität bekannt ist.

Über Amazon Video Direct ermöglicht man es nun auch Privatpersonen und kleineren Produzenten, Videos über Instant Video zur Verfügung zu stellen. Dabei können die Besitzer der Inhalte selbst entscheiden, ob die Vergütung für Abrufe nach Streamingzahlen von Prime-Nutzern oder Werbeeindrücken erfolgen soll, oder man aber feste Gebühren für Aufrufe verlangt bzw. ein eigenes Abo-Paket schnürt.

amazon video direct

Eine Registrierung für Video Direct ist ab sofort an dieser Stelle möglich und auch eine deutschte deutsche Übersetzung der Seite existiert bereits. Zusätzlich zu den regulären Auszahlungen gibt man an, monatlich eine Million US-Dollar zur Belohnung für die 100 besten Prime-Titel zur Verfügung zu stellen.

Nutzer dürfen sich also auf eine Menge neuer Inhalte freuen, welche zukünftig kostenlos für Prime-Mitglieder erhältlich sein werden. Derweil erscheint auch eine erneute Erhöhung der Prime-Gebühr in naher Zukunft nicht sonderlich unwahrscheinlich, bietet man immer mehr der enthaltenen Features auch in Deutschland an.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung