AMD plant Einstieg in den mobilen Prozessormarkt

AMD_logo

„Post-PC“ ist das Stichwort der aktuellen Zeit und immer mehr Hersteller wollen im mobilen Sektor mitmischen. Da machen natürlich auch die Prozessor-Hersteller keine Ausnahme und nachdem Qualcomm, Samsung und Nvidia im mobilen Prozessormarkt im Grunde bisher den Ton vorgaben und Intel Anfang 2012 auch den Sprung auf den mobilen Markt wagte und seitdem mit aller Kraft versucht, zur ernstzunehmenden Konkurrenz zu werden (das Motorola Razr i ist hier ja ein gutes Beispiel für gutes Smartphone mit Intel-CPU), will nun auch AMD den Sprung wagen.

In absehbarer Zeit will AMD nun also eigene Prozessoren für den mobilen Sektor anbieten. Im Rahmen der Vorstellung der neuen G-Series-Prozessoren wurde dieser Schritt bekanntgegeben. Als Teil dieser G-Series wurde auch eine Prozessorreihe auf ARM-Basis angekündigt, die sich traditionellerweise vor allem durch den geringen Stromverbrauch auszeichnen.

Dieser Schritt ist von AMD durchaus mutig, aber definitiv nötig, wenn das Unternehmen aus Kalifornien auch auf lange Sicht hin im Markt der Konsumelektronik relevant bleiben will. Darüber hinaus kann man sich wohl auch gerne die Frage stellen, warum AMD erst jetzt diesen Schritt wagen wird und das Ganze nicht schon früher geschah. Inzwischen ist die Konkurrenz sehr stark und stellt sehr leistungsfähige Prozessoren her. AMD wird sich hier irgendwie differenzieren müssen – wie das aber geschehen soll bzw. wird, muss sich natürlich erst noch zeigen. Vermutlich werden wir im Verlaufe des Jahres mehr wissen. Einen genaueren Termin für die mobilen G-Series-CPUs gibt es allerdings noch nicht, allerdings dürfte 2013 realistisch sein. Was denkt ihr über diese Ankündigung? Hat AMD eine Chance auf dem Markt?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.