Android: Aktuelle Verbreitung der verschiedenen Versionen

Fragmentierung, das Gruselwort aller Android-Nutzer, denn wer hat schon gerne eine alte Software-Version auf seinem Smartphone? Verkaufte Geräte werden sicherlich durch fehlende Updates nicht schlechter, aber bei teilweise ziemlich hohen Anschaffungspreisen hätte man doch gerne ein Stück Zukunftssicherheit. Falls es an Hardwareschranken oder Entwicklungskosten für Billig-Geräte scheitert, sind die meisten Nutzer ja noch tolerant, alles andere wird meist mit einer Mischung aus grober Enttäuschung und Beschimpfung geahndet.

Schauen wir einmal genauer hin, denn die Android-Entwickler haben die aktuellen Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Erstmals mit dabei ist Android in Version 4.0.x Codename Ice Cream Sandwich. Derzeit kräftig dominierend ist Android 2.3.3, welches auf über der Hälfte aller Android-Geräte laufen soll. Ob Google auch Zahlen von Geräten ohne Google-Apps (wie z.B. dem Kindle Fire) erheben kann, ist hierbei aber unklar. Bleibt nur zu hoffen, dass die Verbreitung von Android 4.x ähnlich stark anwächst, wie es bei Android 2.3.3 der Fall war.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Bezahlen in Deutschland: Kleingeld punktet weiterhin in Fintech

backFlip 46/2019: Amazon Echo Spot eingestellt und Congstar Prepaid Datenpässe in backFlip

Huawei: US-Ausnahmeregelung für nur zwei Wochen geplant in Marktgeschehen

Huawei P20 Pro: EMUI 10 wird als Beta verteilt in Firmware & OS

Roborock S5 Max Robotersauger ausprobiert in Testberichte

Nuki bekommt Android-Widget und App-Shortcut in Smart Home

realPro Vorteilsprogramm startet bundesweit in Handel

Google Assistant: Ambient Mode für mehr Android-Smartphones in Dienste

EMUI 10: Huawei Mate 10 Pro mit Beta für Android 10 in Europa in Firmware & OS

Tesla und Volkswagen haben keine Pläne für Kooperation in Mobilität