Brillo: Google kündigt Android für das Internet der Dinge an

Android Header

Google hat heute Brillo angekündigt, eine spezielle Version von Android, die sich auf das so genannte Internet der Dinge konzentrieren wird. Hier wird es auch eine neue „Sprache“ namens Weave geben.

Es hat sich im Vorfeld bereits angekündigt und Google hat heute wie erwartet eine neue Version von Android für das so genannte Internet der Dinge gezeigt. Was ist das Internet der Dinge? Im Grunde ist es ein Ausdruck für die ganzen Wearables, Smart-Home-Gadgets und vieles mehr. Es ist ein Sammelbegriff für alle Gadgets, die mit dem Internet verbunden sind. Und Google möchte, dass sich diese Geräte auch miteinander „unterhalten“ können.

Android Brillo

Passend dazu gibt es eine neue Sprache namens Weave, die man nutzen und als Entwickler in die eigene App einbauen können wird. Hat man diese in der eigenen Hardware und App integriert, können die Gerät miteinander und mit anderen Geräten kommunizieren und Daten austauschen. Es handelt sich also um eine extrem abgespeckte Version von Android für kleine Gadgets.

Google Weave

Google hat angekündigt, dass man im dritten Quartal eine Vorschau für alle Entwickler veröffentlichen wird, ich glaube dann können wir uns davon ein besseres Bild machen. Eine kleine Vorschau gab es aber noch auf dem letzten Slide der Keynote. Dort zeigte man, wie das dann im besten Fall auf einem Android-Smartphone aussieht, welches Geräte mit Brillo erkannt hat.

Brillo UI

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Alcatel 3X Smartphone ab sofort erhältlich in Hardware

Spotify: Mit Podcasts das Wachstum sichern in Dienste

Xiaomi 2020: Alle Modelle ab 250 Euro kommen mit 5G in Marktgeschehen

BMW i4: Angriff auf das Tesla Model 3 in Mobilität

Google Pay ab 2020 mit Girokonto in Fintech

Apple entfernt Vaping-Apps aus dem Store in Marktgeschehen

Goliath: Amazon bestätigt finale vierte Staffel in Unterhaltung

Philips Hue HDMI Sync Box ausprobiert in Unterhaltung

1&1-Kunden im Vodafone-Netz erhalten LTE in News

Huawei: Fristverlängerung wohl für 6 weitere Monate in Marktgeschehen