Android: Kompletter Neuanfang nach der iPhone-Präsentation 2007

iPhone Android Header

Google und Apple liefern sich schon seit einigen Jahren einen Wettkampf im mobilen Markt. Beide Hersteller haben ein Betriebssystem auf dem Markt, bei Google ist das Android und bei Apple ist es iOS. Der Wettbewerb der zwei Unternehmen beschäftigt auch Fred Vogelstein in seinem neuen Buch.

Das neue Buch von Fred Vogelstein nennt sich Dogfight und kann unter anderem bei Amazon gekauft werden. In diesem beschäftigt sich der Autor mit dem anhaltenden Wettbewerb von Google und Apple und wie dieser eine Revolution startete. Das Buch selbst beinhaltet auch einige Zitate, darunter auch eines von Chris DeSalvo, der mit Andy Rubin zusammen bei Danger arbeitete, bevor beide ein Team bei Android und schließlich von Google übernommen wurden. Laut DeSalvo war die Präsentation ein Tritt in die Magengegend des Android-Teams. Damit hatte man nicht gerechnet.

Als Konsument war ich umgehauen. Ich wollte sofort eins (iPhone) haben. Aber als Ingenieur bei Google dachte ich „Wir müssen komplett von vorne anfangen“ – so Chris SeSalvo.

Die damalige Version von Android sah auf einmal aus wie aus den 90ern. Bei Google glaubte man auch nicht daran, dass Nutzer auf einem Touchscreen schreiben wollen. Aus diesem Grund sahen die ersten Versuche aus wie ein BlackBerry mit Google. Der erste Androide hatte ja immer noch eine (ausklappbare) Tastatur. Das hat sich alles geändert und heute geht es nur noch um Kleinigkeiten, bei denen auch Google immer wieder vorlegt. Doch 2007 sah die Situation nach der Präsentation von Steve Jobs auf einmal ganz anders aus. Das Android-Team wurde zum Neuanfang gezwungen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.