Android Wear 2.0: Google gibt Ausblick auf Standalone-Apps

Mit Android Wear 2.0 wird Google es erstmals erlauben, rein für Smartwatches programmierte Standalone-Apps auf diesen zu verwenden. Drei der kommenden Anwendungen stellte man nun in Form eines Ausblicks vor.

Konnten auf einer mit Android Wear betriebenen Smartwatch bislang ausschließlich Apps verwendet werden, welche auch auf dem verbundenen Smartphone zum Einsatz kommen, wird Google diese Restriktion mit dem Start von Android Wear 2.0 lockern. Die neue Version des Betriebssystems bringt den Google Play Store direkt ans Handgelenk, sodass von diesem aus auch Anwendungen installiert werden können.

Speziell für Android Wear entwickelte Apps sollen das Nutzererlebnis verbessern und alle Möglichkeiten der Wearables nutzen. Worauf wir uns freuen können, machte Google nun mit einem eigenen Blogeintrag klar. In diesem stellte man mit Glide, Foursquare und Lifesum exemplarisch drei der für Android Wear 2.0 erscheinenden Anwendungen vor.

Während der Video-Messaging-Dienst Glide sich geschickt im Watchface versteckt und von diesem aus den Start einer Konversation erlaubt, erwähnt man bei Foursquare vor allem die höhere Performance der App, welche dank Android Wear 2.0 möglich sei. Auch bei Lifesum gibt es keine konkreten Informationen zu den neuen Funktionen, dank der Gestaltung als Standalone-App sei es für den Nutzer allerdings bequemer, seine Nahrungsaufnahme und Fitness-Gestaltung zu erfassen.

Android Wear 2.0 inklusive der neuen Standalone-Apps wird voraussichtlich Anfang 2017 für ausgewählte Modelle verfügbar sein. Erst kürzlich wurde ein vierter Preview-Build veröffentlicht.

Quelle: Google via: 9To5Google

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.