Android: Wiederherstellung von Dateien nach Werksreset noch möglich

Android Logo Neu

Programme zum Retten von Dateien sind schon etwas Schönes. Hat man beim Formatieren vergessen, einige Dateien vorher zu sichern, kann man sie mit solchen Tools oft noch retten. Genau so können sie jedoch auch genutzt werden, um die Dateien von zurückgesetzten Smartphones wiederherzustellen.

Bevor man sein eigenes Smartphone oder Tablet bei einem Verkauf dem neuen Besitzer zukommen lässt, bietet es sich an, die Reset-Funktion zu nutzen. Nach dem Zurücksetzen sollen „alle Daten aus dem internen Speicher“ gelöscht werden. Davon, dass diese danach aber problemlos wiederhergestellt werden können, ist in den Android-Einstellungen keine Rede.

Die für seine Antiviren-Software bekannte Firma Avast hat für eine Studie nun 20 zufällig gewählte Android-Geräte bei Ebay erworben. Danach ließ man ein Programm wie beispielsweise das frei verfügbare FTK Imager seines Amtes walten. Von allen Smartphones konnte man so insgesamt 40 000 Fotos wiederherstellen, welche vermeintlich gelöscht waren. Offenbar hatte mein bei Avast zudem noch Spaß daran, diese alle durchzuschauen und entdeckte dabei unter anderem 250 Nacktaufnahmen. Betroffen sind aber nicht nur Fotos, auch E-Mails und Google-Suchanfragen konnte man nachvollziehen.

avast fotos

Das Android-System scheint beim Werksreset also nur den Weg einer Schnellformatierung zu wählen, wie man es beispielsweise von Windows kennt. Dabei wird, vereinfacht gesagt, nur das Inhaltsverzeichnis des Speichers gelöscht, damit System und Apps keinen Zugriff mehr auf die gelöschten Daten haben. Ein Wiederherstellen von Dateien ist daher ohne Probleme möglich.

Die Daten würden dann erst gelöscht, wenn der Sektor neu beschrieben wird, man also beispielsweise neue Fotos oder Dokumente auf das Smartphone lädt. Eine einfachere Methode, die Dateien endgültig zu löschen ist, sie vorher zu verschlüsseln. Dies kann direkt vor dem Reset in den Einstellungen erledigt werden und auch der neue Besitzer kann mit der Datenmenge dann nicht mehr viel anfangen. Sollte die SD-Karte mit verkauft werden, aber bitte auch nicht vergessen, diese richtig zu formatieren.

Besser als gar keinen Reset durchzuführen (was ja auch gerne mal passiert), ist die hauseigene Android-Lösung auf jeden Fall. Wer aber auf Nummer sicher gehen will, sollte auf jeden Fall vorher die Verschlüsselung durchführen. Habt ihr auf diesem Wege auch schon mal eure persönlichen Daten weitergegeben und war euch dabei bewusst, wie einfach die Dateien wiederhergestellt werden können?

via smartdroid Quelle cnet Avast

Teilen

Hinterlasse deine Meinung