Andy Rubin: Android-Quellcode weiterhin für jeden verfügbar

Es gab ja hier und da ein paar Gerüchte in der letzten Zeit, dass Google angeblich den Android-Quellcode, insbesondere den von Android 3.0 Honeycomb, zurückhalten würde. Zudem wurde die Kritik der Fragmentierung immer lauter, so, dass sich der Android-Chefentwickler Andy Rubin wohl nun genötigt sah, mal ein paar Worte zu dem Thema zu verlieren.

Im Bezug auf den Android-Quellcode gab es eine relativ klare Ansage. Man werde diesen weiterhin veröffentlichen, wenn er fertig sei. Wie ich bereits in der Vergangenheit angemerkt habe, gesteht man sich damit indirekt ein, dass man auf dem Motorola Xoom und Co. noch kein ausgereiftes Betriebssystem vorfindet.

Finally, we continue to be an open source platform and will continue releasing source code when it is ready.

Im Bezug auf die Framentierung heißt es noch einmal ganz klar, dass Android ein offenen System sei, welches eben einen Ansatz verfolgt, der es erlaubt, es auf diversen Geräten mit diversen Modifikationen einzusetzen. So werden die Hersteller auch in Zukunft ihre eigenen Oberflächen installieren können, müssen aber weiterhin um eine „With Google“-Zertifizierung zu erhalten einige Vorgaben von Google beachten.

Die Aussagen hätte man sich so oder ähnlich bereits denken können, aber immer wenn die Kritik etwas lauter wird, fühlen sich die Jungs wohl gezwungen, dass nochmal klar zu stellen. Im Grunde sollte jedem User einfach bewusst sein, dass man mit Android einen Preis für die Freiheit zahlen muss, der sich in verschiedenen Wegen äußern kann.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung