Ausprobiert: Zwei neue Qi-Geräte von Anker (Pad und Stand)

Anker Qi Header

Das Angebot an neuen Qi-Geräten wächst und auch Anker hat seit dem neuen iPhone einen Gang zugelegt und neue Modelle auf den Markt gebracht.

Zwei davon hat man mir zugeschickt und ich habe mir diese mal kurz angeschaut. Das erste Modell nennt sich „PowerPort Wireless 5 Pad“ und ist für 20 Euro auf Amazon erhältlich. Optisch gefällt es mir sehr gut, denn es ist einfach nur schlicht und eine mattschwarze runde Fläche. Ohne Anker-Logo wäre mir noch lieber, aber ich kann verstehen, dass man das auf die eigenen Geräte packen möchte.

Anker Powerport Test2

Die untere Seite ist leicht gummiert und rutscht nicht auf dem Tisch und die obere Seite ist ebenfalls etwas rau und verhindert ein Rutschen vom Smartphone. Die für mich wichtigsten Punkte sind abgehakt und positiv. Beim Anschluss hat sich Anker aber leider noch mal für microUSB entschieden. Nicht so wild bei einer Qi-Platte, da man diese ja nur einmal anschließt und nicht ständig vom Netzteil entfernt.

Der Preis ist in Ordnung, es ist nicht die günstigste Qi-Platte, aber auch nicht zu teuer. Leider unterstützt sie nur 5W (daher vermutlich auch die 5 im Namen) und somit nicht das volle Potential, was bei vielen aktuellen Modellen möglich wäre. An dieser Stelle muss man auch dazu sagen, dass Anker die Platte ohne Netzteil und ohne Kabel ausliefert, das muss man also noch selbst besorgen.

Anker PowerPort Wireless 5 Stand

Das zweite Modell nennt sich „PowerPort Wireless 5 Stand“ und ist für 24 Euro auf Amazon erhältlich. Anhand der Bilder und dem Namen ist klar: Es ist ein Stand, bei dem das Smartphone nicht flach auf dem Tisch liegt, sondern steht. Die untere Seite ist ebenfalls leicht gummiert und rutsch nicht auf dem Tisch.

Anker Powerport Test1

Der Stand wirkt stabil und fällt nicht so leicht um, allerdings ist die Fläche, auf die man das Smartphone legt, nicht rau, sondern glatt. Nicht so glatt, dass ein Gerät darauf rutscht, aber ich hätte mir da schon etwas mehr Halt gewünscht. Ich habe mal ein bisschen daran gewackelt und es ist nichts passiert, aber ich habe auch Katzen, die in meiner Abwesenheit gerne über den Schreibtisch laufen und ich bin mir nicht sicher, ob ich das Vertrauen in diesen Stand aufbringen kann.

Auch hier gibt es leider noch microUSB und kein Netzteil, aber immerhin ein Kabel dazu. Das ist aber nicht wirklich lang. Anker gibt hier ebenfalls 5W an. In beiden Fällen ist die Leuchte, die signalisiert, dass geladen wird, übrigens sehr angenehm und dezent, beide Modelle eigenen sich also auch gut für den Nachttisch.

Ich kann die beiden Qi-Ladegeräte durchaus empfehlen. Es geht immer günstiger, aber das Gesamtpaket ist sehr solide. Die neue Platte wird auf Grund der Optik und dem dezenten LED-Licht auch auf meinem Nachttisch Platz finden.

Anker Powerport Test3

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.