Apeman Trawo A100 4K Action Cam ausprobiert

Apeman Trawo A100 Action Cam

Aufgrund des Testberichts der Insta360 One X wurde ich angefragt, ob ich nicht auch mal die Action Cam 4K von Apeman ausprobieren möchte. Ich fand die Specs zu der Kamera ganz interessant und sagte deshalb zu, auch mal eine 4K Cam im Formfaktor einer GoPro in den Händen halten zu können.

Meine gesammelten Eindrücke zu dem Gadget findet ihr wie immer in den folgenden Zeilen.

Lieferumfang Apeman Trawo A100

Der Punkt Lieferumfang ist eigentlich kaum fassbar, denn das Zubehör ist direkt SO KRASS VIEL, dass es mich fast vom Hocker gehauen hätte. Klar sind das im Grunde alles nur Cent-Artikel in Form von Adaptern für alle möglichen Befestigungsmöglichkeiten, aber man weiß nie, wofür man den einen oder anderen Clip o. .ä. davon später brauchen würde.

Fangen wir am besten mit dem Bild des Lieferumfangs an:

Apeman Trawo A100 Action Cam Lieferumfang

Da kann man wirklich nicht meckern, oder? Wir finden auf dem Foto ungefähr folgendes:

  • 2 Akkus
  • Halterung für Fahrrad & Co.
  • GoPro-Adapter
  • GoPro Winkelstück
  • Klettbänder
  • Kabelbinder
  • Klemm-Halterung
  • Halter mit Klebeband auf der Rückseite
  • Einen Seilzug
  • Ein Gehäuse, welches wasserdicht ist (kein Ton!)
  • Ein Gehäuse, welches für outdoor geeignet ist, aber auch Ton durchlässt und deshalb nicht wasserdicht ist
  • Microfasertuch
  • Anleitung
  • Seilzug (wofür der ist, hab ich bis jetzt nicht rausgefunden!) :)
  • MicroUSB-Kabel
  • Kamera selbst

Zusätzlich bekam ich noch einen kleinen schwarzen Rahmen in einem extra Zubehör-Paket, welcher um die Kamera geklemmt wird und ein kleiner Schutz gegen Kratzer etc. ist, da er über die Grundform der Kamera einen Millimeter rausragt und auf der Unterseite gleich den GoPro-Anschluss für Stativ etc. bietet.

Zur Kamera selbst

Das ganze Zubehör bringt allerdings nichts, wenn das Videomaterial am Ende nicht passt. Doch zuerst zur Verarbeitung. Selbige geht absolut in Ordnung. Es gibt ja im Grunde auch nicht viele Elemente an der Kamera. Die Linse auf der Frontseite nebst LED, welche die Video-Aufnahme signalisiert, die beiden Schalter auf der Oberseite (Power/Menü und Auslöser) und auf der rechten Seite die Taste für nach oben und nach unten.

Links hinter einer kleinen Klappe finden wir den Platz für die MicroSD Karte. Hier wird eine Class 10 empfohlen und es befindet sich keine im Lieferumfang. Ebenfalls hinter der Klappe finden wir einen MicroUSB-Anschluss und einen MiniHDMI Anschluss. Auf der Unterseite ist noch eine weitere Klappe hinter der sich der wechselbare Akku befindet. Das soll es soweit gewesen sein.

Auf der Oberseite der Apeman 4K Action Kamera befindet sich der Power-Button, welcher auch gleichzeitig dazu genutzt wird, durch die verschiedenen Modi zu schalten. Foto → Video → Galerie → Einstellungen. Seitlich rechts befinden sich die nach oben und unten Taste, welche dann durch die verschiedenen Punkte im Menü durchschaltet.

Apeman Kamera Menu

Im normalen Sucher werden die wichtigsten Informationen auf dem Display dargestellt. Die restliche Aufnahme-Dauer, der Modi an sich, Akku, Mikrofon aktiv/deaktiviert, ISO, Auflösung, etc.

Apeman Kamera Sucher

Interessanter Gimmick – die Kamera wird mit 4K für Video und 20 Megapixel für Foto beworben. In den Einstellungen finden wir dann aber nur eine Auflösung für 16 Megapixel vor.

16 Mp Gleich 20 Mp

Ob das nun lediglich ein Fehler in der Software ist oder nun einfach Tatsache kann ich nicht sagen. Aber so oder so spricht das nicht unbedingt für die Qualität der Kamera/App/Übersetzung. In Sachen Übersetzung müssen wir ebenfalls damit leben, dass manche Wörter einfach fehlerhaft oder gar nicht übersetzt sind. Im obigen Foto beispielsweise Videoauflösung.

Aber im Grunde sind die meisten Funktionen ja selbsterklärend. Es gibt eine Software-Bildstabilisierung für Videos, einen Zeitraffer mit diversen, einstellbaren Zeitintervallen, usw. Ich habe versucht in einem Video ein paar der Funktionen auszuprobieren, denn was kann man darüber schon viel labern – schaut es euch besser selbst an:

Abonnieren-Button YouTube

Der Ton ist in meinen Ohren eher nicht zu gebrauchen. Das sieht man im Video in den Bereichen auf denen der Bildstabi demonstriert wird – da fließt lediglich ein kleines Bächlein unter mir durch und es hört sich an, als wäre man mitten in einem Orkan! Man sollte sich überlegen, dafür ein externes Mikro zu nutzen. Leider kann das dann aber nicht direkt mit der Kamera verbunden werden, aber eine (Not)Lösung wäre es immerhin.

Die Kamera für Fotos nutzen?

Für mich geht die Qualität der Fotos in Ordnung, sofern die Umgebungsbedingungen auch in Ordnung sind! Bei schlechtem Licht ist es einfach nur eine Kartoffelcam mit eben solchem Ausgabe-Material.

Als Gimmick ist die Kamera auch als Webcam am PC nutzbar. Dafür muss sie einfach nur via MicroUSB angeschlossen werden und mit OK der Webcam-Mode aktiviert werden.

Ehrlich gesagt bietet aber fast jede Handycam aber zum jetzigen Zeitpunkt besseres Material, als diese Actioncam. Da hilft auch das ganze Zubehör-Paket nichts.

Fazit

Ich persönlich hatte noch keine aktuelle GoPro in den Händen und kann daher nur mit den von Kollegen hochgeladenen Videos vergleichen. Da liegen Welten dazwischen, was natürlich auch der Preis der Apeman Action Cam schon vermuten ließ.

Natürlich darf man nicht vergessen, dass man die Cam hier mit den beiden Akkus etc. fast immer parat hat und auch mal eine Timelapse in Ruhe aufnehmen kann. Für die 100,- EUR geht das dann auch wieder in Ordnung.

Trotzdem muss am Ende gesagt werden, dass für Hobby-Filmer die Qualität vielleicht genügt, aber viele aktuelle Smartphones bekommen besseres Material hin, als die kleine Action Cam hier.

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet Apeman Trawo A100 4K Action Cam mit 2.0 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.