App-Boom hält an: Jeder Vierte nutzt Apps und hat durchschnittlich 23 installiert

Die Wichtigkeit und Beliebtheit von Apps wird immer wichtiger. Das, was eigentlich mehr oder minder ein offenes Geheimnis ist, wird nun nochmals von einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der BITKOM unterstützt, für die 1.000 Menschen ab einem Alter von 14 Jahren befragt wurden. So nutzt inzwischen jeder Vierte Apps auf seinem Mobiltelefon und hat durchschnittlich 23 Apps installiert.

Insgesamt nutzen mittlerweile über 21 Millionen Nutzer Apps – im Vergleich zum letztjährigen Wert von 15 Millionen ein deutlicher Anstieg. Jeder Siebte hat darüber hinaus sogar durchschnittlich 40 Apps auf dem Gerät installiert. Am Beliebtesten seien hier Apps rund um Fotos und Musik, aber auch Anwendungen für soziale Netzwerke und Spiele erfreuen sich starker Beliebtheit.

Hauptsächlich wird dieser Boom natürlich von den Smartphones vorangetrieben, auch wenn es Apps für Tablets und Smart-TVs gibt. Verdeutlicht wird das auch dadurch, dass dieses Jahr hierzulande wahrscheinlich 23 Millionen Smartphones verkauft werden. Der Anstieg liegt hier im Vergleich zum letzten Jahr (16 Millionen verkaufte Geräte) bei 43 Prozent. Der Umsatz an Smartphones profitiert hierdurch natürlich auch, sodass dieser in diesem Jahr bei ca. 7,9 Milliarden Euro liegt.

Das sind natürlich alles recht beeindruckende Zahlen, die zeigen, dass immer mehr Leute Smartphones nutzen. Vor allem die günstigeren Geräte sind für viele Anwender interessant, die sich früher noch ein Feature-Phone gekauft hätten, nun aber zum günstigen Smartphone greifen.

Quelle BITKOM

Teilen

Hinterlasse deine Meinung