Apple erhält Patent für ausgeblendeten Scrollbalken

Mal wieder etwas Futter für die Patentsystem-Kritiker. Apple hat das US-Patent 8,223,134 zugesprochen bekommen, welches einen Vorgang definiert, der beim Scrollen von Inhalten einen Scrollbalken anzeigt und anschließend wieder automatisch ausblendet. Bereits im ersten Quartal 2007 haben die Entwickler das Patent eingereicht und Apple hat es im März dieses Jahres erneut beantragt. Erstmals nutzt Apple diese Technik beim hauseigenen mobilen System iOS, später dann auch in Mac OS X Lion.

Bis hier hin wäre das nicht sonderlich heikel, aber sowohl Android, als auch Windows Phone nutzen genau diese Methode auch im System. Wer ein solches Gerät besitzt, kann das ganz einfach ausprobieren. Im Browser und anderen Bereichen ruft man einen Inhalt auf. Angezeigt wird nur dieser Inhalt und kein Scrollbalken. Fängt man nun an zu scrollen, oder zu blättern dann wird der Scrollbalken kurz für diese Aktion eingeblendet und verschwindet danach wieder.

Das automatische Ausblenden macht sicherlich Sinn, denn so weiß man immer wo in genau im angezeigten Inhalte man sich befindet und es wird auch kein Inhalt unnötig verdeckt. Ob das nun wirklich schutzwürdig ist und wer diese Funktion zu erst hatte, vermag ich ehrlich gesagt nicht zu beurteilen.

via heise

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.