Apple: FaceTime kommt auch für andere Oberflächen, wird jedoch kostenpflichtig

Mit dem iPhone 4 wurde es angekündigt, mittlerweile ist es auch auf dem iPod Touch der 4. Generation und dem iPad 2 verfügbar, die Rede ist von FaceTime. FaceTime ist Apples hauseigene Software für Videotelefonie, welche nach den iOS-Geräten mittlerweile auch einen Weg auf den Mac gefunden hat. Trotzdem schränkt das den Nutzerkreis stark ein, denn nicht jeder besitzt ein iOS-Gerät mit einer Frontkamera oder einen Mac für Videotelefonie.

Heute hat Apple jedoch in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass es FaceTime in Zukunft auf für andere Oberflächen geben wird, man möchte sich nicht nur auf die eigenen konzentrieren und die Nummer 1 bei der Videotelefonie werden. Laut Apple ist FaceTime „die beste und einfachste Lösung für Videotelefonie„, ohne es also auszusprechen ist das nächstes Ziel von Apple Skype. Noch hat man nicht alle Betriebssysteme genannt, die FaceTime unterstützen werden, im Laufe des Jahres werden jedoch weitere folgen. Den Anfang macht Windows auf dem Rechner und Android auf Smartphones. Eine erste Beta wird in den nächsten Wochen erhältlich sein.

Einen Nachteil hat FaceTime jedoch: Wie auf dem Mac wird die finale Version für Windows und Android etwas kosten. Für den Mac kostet FaceTime 79 Cent im Mac App Store, vermutlich wird Apple diesen Preis auch für Windows und Android wählen. Was denkt ihr, hat Apple mit FaceTime eine Chance gegen Skype und andere Instant Messenger mit Videofunktion?

Update: War natürlich nur ein April-Scherz, Apple wird bis auf iTunes wohl kaum eine Software auch für andere Oberflächen, geschweige denn Android, entwickeln (auch wenn das bei FaceTime meiner Meinung nach keine schlechte Idee wäre) ;)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung