Apple kündigt iCloud Drive an

extra_large_icloud_drive_hero

Apple hat im Rahmen der Keynote zur Entwicklerkonferenz WWDC 2014 iCloud Drive angekündigt. Dabei handelt es sich um einen Cloudspeicher-Dienst, der direkt an iCloud anknüpft und in direkter Konkurrenz zu Dropbox und Google Drive steht. Dateien lassen sich nahtlos abgleichen, wobei es nicht nur einen Client für Mac OS geben wird, sondern auch für Windows. Auch in der nächsten iOS-Version wir diese Funktion Einzug halten. Im Zuge dessen senkt Apple zudem die Preise für den iCloud-Speicher. Die ersten 5 GB sind demnach kostenfrei, 20 GB kosten zukünftig 0,99 Dollar monatlich und 200 GB schlagen mit 3,99 Dollar pro Monat zu Buche.

iCloud Drive ist direkt im Finder integriert und speichert Dateien jeglicher Art in iCloud. iCloud Drive arbeitet wie jeder andere Ordner auf dem Mac, so kann man Dokumente ablegen, sie mit Ordnern und Tags organisieren und mit Spotlight nach ihnen suchen. Mit iCloud Drive kann man auf alle Dateien in iCloud vom Mac, iPhone, iPad oder sogar einem Windows-PC zugreifen.

Mit iCloud Drive können jegliche Dokumenttypen über die Geräte eines Nutzers hinweg sicher gespeichert, abgerufen und bearbeitet werden. Wird auf einem Gerät etwas bearbeitet, steht der aktuellste Stand der selben Dokumentversion auf allen Geräten zur Verfügung, ob iOS-Gerät, Mac, Windows PC oder auf www.icloud.com. iCloud Drive bringt ein völlig neues Niveau an Zusammenarbeit zwischen Apps in dem es einen nahtlosen Zugang und die Möglichkeit an der selben Datei über verschiedene Apps hinweg zu arbeiten, zur Verfügung stellt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung