iPhone-Zukunft: Apple will höheren Output von OLED-Herstellern

Das iPhone 7 mit LC-Display

Das OLED-iPhone ist in aller Munde und glaubt man der Gerüchteküche, dann werden wir schon nächstes Jahr ein Modell mit der neuen Technologie sehen.

Ob das OLED-iPhone auf den Markt kommen wird, ist aber laut WSJ immer noch unklar. Apple hat über 10 aktuelle Prototypen, die in Betracht kommen. Nicht alle Modelle haben ein OLED-Display. Man hat aber gehört, dass ein Modell mit einem gebogenen OLED-Display geplant ist. Das Modell könnte jedoch teurer sein, da die Produktion von OLED-Displays teurer ist.

Ich bleibe bei meiner iPhone Pro-Theorie und behaupte, dass es nächstes Jahr zwei „normale“ iPhones (7s und 7s Plus) und ein Pro-Modell geben wird. Die Meldung des Wall Street Journal unterstützt meine Theorie.

iPhone 2017 mit Samsung-Display

Apple hat die Hersteller von OLED-Displays gebeten den Output in den nächsten Jahren zu erhöhen. Während 2017 also nur ein neues iPhone mit der Technologie geplant ist, könnte Apple in Zukunft komplett auf OLED-Displays setzen.

Für das nächste Modell steht Samsung als einziger Produzent im Raum. LG könnte jedoch ab 2018 ebenfalls dabei sein und plant eine Investition in Höhe von knapp 3 Milliarden US-Dollar. Japan Display sucht momentan nach einem Investor und bei Sharp, die mittlerweile zu Foxconn gehören, ist man eher skeptisch. Man sieht in dieser Technologie kein Potential für den großen Massenmarkt.

Hinzu kommt, dass man 5 Milliarden US-Dollar investieren müsste, um hier mit den anderen Herstellern mithalten zu können. Kosten, die man genau abwägt. Es gibt zwar populäre Smartphones mit OLED-Display, doch eine solche Investition ist ein großes Risiko für die Produzenten. Bei Foxconn ist man immerhin bemüht erste OLED-Muster produzieren zu lassen. Vermutlich auf Anfrage von Apple.

OLED oder lieber LCD?

Die Frage „OLED oder LCD?“ lässt sich nicht eindeutig beantworten. Vor ein paar Jahren hätte ich noch LCD gesagt, doch OLED-Displays haben sich extrem gemacht und sind mittlerweile in vielen Bereichen LC-Displays überlegen. Am Ende dürfte es auch eine Frage der persönlichen Vorliebe sein. Die einen mögen die Optik eines OLED-Displays, die anderen die eines LC-Displays. Eine subjektive Frage also.

Apple scheint aber Gefallen an der OLED-Technologie gefunden zu haben und will den Schritt, so wie es momentan aussieht, wagen. Aktuell gibt es übrigens zwei Apple-Produkte, die ein OLED-Display haben: Die Apple Watch und das MacBook Pro (das Modell mit Touch Bar, denn die Touch Bar ist ein OLED-Touchscreen).

Teilen

Hinterlasse deine Meinung