Apple iPhone X Leder Folio: Zu viele Kritikpunkte für den Preis?

Apple Iphone X Leder Folio

Apple verkauft für das iPhone X eine komplett neue Lederhülle namens Leder Folio. Doch seit dem Launch habe ich nicht viel Gutes im Netz gelesen.

Das fing mit einem Video zum Launch an, welches ich seit dem immer irgendwie im Hinterkopf hatte. Der Nutzer beklagt sich dort über einen schlechtere Akkulaufzeit, weil das Case – sofern man es dazu nutzt, wozu es gedacht ist: Karten aufbewahren – nicht mehr richtig schließt. Bei einer Karte ist das noch kein Problem, doch wenn es mehr Karten sind und vielleicht noch Bargeld dazu kommt, dann scheint das mit dem magnetischen Verschluss nicht mehr so gut zu klappen.

Das Problem ist aber, dass dieses Case eine eigentlich nützliche Funktion hat: Es weckt das iPhone X auf, wenn man es öffnet. Kennt man so vom iPad. Doch wenn es zu viele Karten sind, dann wird das iPhone ständig aufgeweckt und wieder in den Standby-Modus geschickt. Das kostet dann natürlich unnötig Akku. Das Leder Folio ist übrigens das einzige Case, welches die Funktion aktuell anbietet.

Doch das ist noch nicht alles, bei Golem bin ich heute auf einen Eintrag im Support-Forum von Apple aufmerksam geworden. Dort berichten Nutzer, dass das Case das Mikrofon auf der Rückseite abdeckt und die Gesprächsqualität dadurch schlechter wird. Das Mikrofon, welches Umgebungsgeräusche filtern soll, befindet sich auf der Rückseite im Kamera-Hubbel (man sieht es auch im Vorschaubild des Videos).

Apple ruft 109 Euro für das Leder Folio aus und mal von der Optik abgesehen (ich mag sowas nicht, aber darüber kann man streiten), scheint sich ein zweite Blick vor dem Kauf zu lohnen. Möchte man mehrere Karten im Case transportieren und ist man einer, der viel telefoniert, sollte man vielleicht einen Umweg um die Hülle machen. Getestet habe ich sie noch nicht, aber vielleicht haben wir ja Leser, die das selbst ausprobiert und eigene Erfahrungen gesammelt haben?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.