Apple iPhone XR im Test: Mein Fazit in 10 Stichpunkten

Apple Iphone Xr Header

Das Apple iPhone XR ist jetzt seit knapp einer Woche in meinem täglichen Einsatz und es wird Zeit für ein persönliches Fazit zum Gerät.

Apple präsentierte letztes Jahr mit dem iPhone X ein iPhone mit einem komplett neuen Design und vielen Neuerungen. Doch gleichzeitig gab es auch das eher unspektakuläre iPhone 8, welches im Grunde ein iPhone 7s war. In diesem Jahr ist das anders, denn das iPhone XS ist eher unspektakulär, doch zu diesem gesellt sich nun das iPhone XR, das „günstige“ iPhone.

Apple Iphone Xr Test2

Es startet bei 849 Euro, es gibt drei Speichervarianten und direkt zum Start 6 Farben. Gleichzeitig kommt es mit vielen Features vom iPhone XS daher und ist eigentlich gar keine „billige“ Version davon. Das erkennt man nicht nur am Preis, sondern auch, wenn man das iPhone XR mal im Alltag nutzt.

Es ist ein vollwertiges iPhone, Stand 2018. Man muss ein paar Abstriche im Vergleich zum XS machen, doch die dürften für viele zu verkraften sein. Und wenn man bereit ist darauf zu verzichten, dann spart man 300 Euro. Wobei es sich glaube ich eher an die Nutzer richtet, die sich überlegen jetzt noch ein iPhone 8 (Plus) zu kaufen. Die sollen den Aufpreis zahlen.

Ist das Apple iPhone XR aber eine klare Kaufempfehlung?

Apple iPhone XR: Fazit als Video

Abonnieren-Button YouTube

Apple iPhone XR: Die Spezifikationen

  • Hersteller: Apple
  • Modellbezeichnung: iPhone XR
  • Verfügbar: 26. Oktober 2018
  • Größe: 150,9 x 75,7 x 8,3 mm
  • Gewicht: 194 g
  • Betriebssystem: iOS 12
  • Akku: 2942 mAh
  • Display: 6,1 Zoll LCD (1792 x 828 Pixel)
  • Kamera: 12 Megapixel
  • Speicher: 64/128/256 GB
  • CPU: Apple A12
  • RAM: 3 GB

Das sind nicht alle Spezifikationen des iPhone XR, sondern die wichtigsten. Auf der Webseite von Apple bekommt ihr weitere Informationen zum Gerät.

Apple iPhone XR: Die Stichpunkte

  • Das Design entspricht dem des iPhone X(S), es ist jedoch eine ganz neue Größe und es gibt statt Edelstahl nun wieder Aluminium an Rand. Das Gerät fühlt sich hochwertig an, ein X(S) ist aber meiner Meinung nach minimal hochwertiger. Aber auch nicht so, um das Upgrade zu rechtfertigen.
  • Das Display ist super. Es besitzt nicht die Qualität des OLED-Panels von Apple, aber es ist gut. Es ist ausreichend hell, besitzt gute Blickwinkel und ich sehe keine Pixel. Darüber wurde viel diskutiert (da es nicht ganz FHD ist), im Alltag habe ich hier aber nichts auszusetzen. Was mich im Vergleich zum X(S) etwas mehr stören würde wäre der dickere Rand. Daran gewöhnt man sich, aber vor allem wenn man vom X kommt, wirkt der Rand zu dick. Dabei ist er für ein LC-Display durchaus dünn.
  • Die Performance ist super und besser als bei meinem iPhone X. Man spürt den Apple A12, aber wirklich nur im direkten Vergleich. Ein Kaufgrund wäre das für mich nicht. Ob die 3 GB nun einen Unterschied im Vergleich zu den 4 GB im iPhone XS machen? Weiß ich nicht. Habe aber keine Berichte gesehen, in denen über einen großen Unterschied berichtet wurde.
  • Die Software ist bekannt, man bekommt iOS 12. Man darf von 4-5 Jahren Support ausgehen, Updates werden zum Start erscheinen und für mich bleibt das immer noch einer der größten Pluspunkte eines iPhones.
  • Die Kamera ist wirklich gut und ich muss gestehen: Habe ich nicht gedacht. Ich nutze ein iPhone X und dachte mir am Anfang: So groß wird der Unterschied nicht sein. Aber Smart HDR sieht man im Alltag und das wirklich oft. Auf die Zoom-Funktion (die das X(S) bietet) würde ich nicht verzichten wollen, aber was mir noch mehr gefehlt hat: Porträtbilder von „Dingen“. Das geht beim XR nur von Personen. Das klappt gut, aber ich mache auch gerne von anderen Dingen ein Porträtbild und würde mir daher die zweite Kamera wünschen.

Apple Iphone Xr Test1

  • Die Akkulaufzeit ist super, man kommt gut über den Tag. Zwei würde ich damit nicht auskommen, aber die Laufzeit ist besser als von meinem X. Ich habe gehört, dass sie auch besser als vom XS (nicht Max) ist. Allerdings liegt auch hier nur das magere 5W-Netzteil mit im Lieferumfang. Schnelles Laden geht, man muss dafür aber extra bezahlen. Schade. Qi ist natürlich auch hier vorhanden.
  • Bei Face ID habe ich keine Unterschiede zu meinem iPhone X festgestellt. Gleich schnell und gleich zuverlässig, auch wenn es ja etwas schneller sein soll. Ist mir nicht aufgefallen, ich würde hier also nicht von Face ID 2 sprechen, für mich ist es weiterhin identisch.
  • Die IP-Zertifizierung ist mit 67 angegeben, das XS besitzt nun 68. Doch das ist ein Unterschied, den man glaube ich verkraften kann.
  • Die Stereo-Lautsprecher klingen gut und man hört, dass sich im Vergleich zum iPhone X noch mal etwas getan hat. Der Speaker in der Hörmuschel ist natürlich eher durchschnittlich, aber besser sind nur richtige Frontlautsprecher wie sie Google beim Pixel 3 bietet.
  • Was ich bei Android gerne weg lasse ist die Privatsphäre, aber neben der Software ist das auch ein Pluspunkt von Apple. Datenschutz ist in der heutigen Zeit für viele ein wichtiges Thema und da ist iOS eine ganze Ecke besser als Android.

Apple iPhone XR: Das Fazit

Die Antwort auf die letzte Frage in der Einleitung lautet: Ja.

Das Apple iPhone XR ist ein vollwertiges iPhone mit Face ID, einem A12 (wenn auch nur 3 GB RAM, was ich aber nicht gemerkt habe), der gleichen Kamera wie beim XS (nur ohne die zweite Telephoto-Kamera) und es gibt ein schwächeres Display. Apple setzt hier auf LCD statt OLED. Dafür gibt es mehr Akku als beim kleinen XS. Das XR bietet also sogar auch Vorteile.

Das Display ist die größte „Schwachstelle“, das kann man mitnehmen. Es ist nicht so gut wie das OLED-Display eines iPhone XS, Pixel 3 XL oder Mate 20 Pro, keine Frage, aber es ist ein super LC-Display. Die Pixel-Diskussion teile ich nicht, wenn ich mich für das X(S) entscheiden würde, dann weil mir die Farben und Schwarzwerte von OLED besser gefallen.

Doch ich glaube auch nicht, dass Apple hier die XS-Nutzer überzeugen möchte, es geht um die, die sich jetzt überlegen ein iPhone 8 oder 8 Plus zu kaufen. Die bekommen mit dem XR meiner Meinung nach ein Gesamtpaket, welches den Aufpreis (beim 8 Plus ist der sehr gering) definitiv rechtfertigt.

Apple Iphone Xr Test3

Ich glaube das iPhone XR wird ein Bestseller in den kommenden Monaten und es gibt für mich keine Schwäche, wegen der ich vom Kauf abraten würde. Es ist nicht günstig, aber welches iPhone war das je. Bitte kommt mir nicht mit „aber dafür bekomme ich 2,5 Pocophones“, der Vergleich hinkt.

Es gibt nur eine Sache, die ich schade finde: Das günstigste iPhone mit der aktuellen Hardware ist nun 6,1 Zoll groß. Das ist ordentlich und da es kein neues SE gab, fehlt nun irgendwie ein kleineres iPhone im Lineup. Aber das könnte Apple leicht ausgleichen. Es würde mich wundern, wenn wir vom XR in den kommenden Jahren nicht noch zahlreiche neue Farben und mit Sicherheit auch noch eine weitere Größe sehen werden. Das Potential ist da.

Apple hat mit dem iPhone XR den Grundstein für das „Massen-iPhone“ für die kommenden Jahre gelegt und der ist so gut, dass sich sehr viele die 300 Euro sparen können, die man für das iPhone XS mehr bezahlen müsste. Wobei das iPhone XR glaube ich eher das Ziel verfolgt die Nutzer abzuholen, die sich sonst ein iPhone 8 (Plus) kaufen würden.

Wertung des Autors
Oliver Schwuchow bewertet Apple iPhone XR mit 4.5 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.