Apple Music: Der Streamingdienst steht vor der Tür

Apple Beats Logo Header

In weniger als einer Woche wird Apple einen neuen Streamingdienst für Musik zeigen, welcher auf Beats aufbauen wird. Die Gerüchte zu diesem häufen sich, aber ist gibt immer noch große Hindernisse für Apple.

Sollte alles klappen, dann wird Apple in einer Woche einen Streamingdienst zeigen, welcher auf Beats aufbauen wird. Momentan steht Apple Music als Name für diesen im Raum. Der Dienst soll laut Wall Street Journal 10 Dollar, also vermutlich 10 Euro, im Monat kosten. Noch stehen aber ein paar Details mit den großen Musiklabels aus, Pläne können also noch gekippt werden.

Das kann ich mir zum aktuellen Zeitpunkt aber nur schwer vorstellen. Der Dienst soll übrigens nicht erst mit iOS 9, sondern mir iOS 8.4 kommen, was dann vermutlich bis Ende des Monats verteilt wird. Und für die Werbung zu Apple Music hat man sich laut New York Post weitere prominente Leute ins Boot geholt. Mit dabei sind Drake, Pharrell Williams und David Guetta.

Der Schritt zu einem eigenen Streamingdienst ist ein großer, immerhin geht man hier in eine neue Richtung und hat mit Spotify einen extrem harten und großen Konkurrenten vor sich. Hinzu kommt, dass eine Android-App, sofern sie wirklich kommt, Neuland für Apple ist. Neben Musik wird auch der neue Apple TV ein Thema auf der WWDC 2015 sein, ein Abo-Modell für die USA ist aber laut Re/Code nicht geplant. Für uns aber sowieso weniger interessant, denn spannend wird der neue App Store für die kleine Set-Top-Box sein.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.