Apple Music zahlt nach „Industriestandard“

Apple Music iPhone

Apple Music soll ab dem 30. Juni auch hier in Deutschland starten und nachdem wir euch bereits einige Details zu dem Dienst zusammengefasst haben, gibt es nun auch Informationen darüber, wie Apple die Musikbranche für die Inhalte entlohnt.

Es wurde ja bereits darüber spekuliert, dass Apple aufgrund seiner Verhandlungsposition und Marktmacht die Preise noch weiter als üblich drücken könnte, was allerdings nicht der Fall zu sein scheint. Das heißt aber auch nicht, dass Apple besonders viel an die Musikindustie auszahlt und was die dann wiederum an die Künstler weiterreicht, steht noch auf einem ganz anderen Blatt.

Um es auf den Punkt zu bringen, von 9,99 Dollar landen laut dem jetzt aufgetauchten Apple-Vertrag 5,80 Dollar bei den Rechteinhabern. Das ist sozusagen Industriestandard, denn zum Beispiel Spotify schüttet auch nicht mehr aus. Diese 58 Prozent gelten auch für Familienaccounts, allerdings wird für den kostenfreien dreimonatigen Testzeitraum kein Geld von Apple ausgeschüttet.

applemusic58excerpt3

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Xiaomi Mi Watch mit Wear OS ausprobiert in Wearables

FRITZ!Box 7590 und 7490: Neues Labor-Update ist da in Firmware & OS

MediaMarkt und Saturn: Das sind die Bestellfristen zu Weihnachten in Handel

Amazon Prime Video Channels mit ZDF select in Unterhaltung

ja! mobil bekommt eine App in Software

Medion P17605: 17,3-Zoll-Notebook ab sofort online erhältlich in Computer und Co.

So klingt der VW ID.3 in Mobilität

Bargeldlos bei BackWerk: Bericht aus der Praxis in Fintech

Zattoo startet mit FILMTASTIC in Unterhaltung

Netflix: Das sind die Januar-Neuheiten 2020 in Unterhaltung