Apple Q3 2014: 35,2 Millionen verkaufte iPhones und 13,3 Millionen iPads

apple_logo_header

Apple hat gestern mal wieder die aktuellen Zahlen für das zurückliegende Quartal genannt und auf diese wollen wir hier einen kurzen Blick werfen.

Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 37,4 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 7,7 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz ging also im Vergleich zum Vorjahresquartal hoch, der Gewinn aber wieder zurück. Es kommt zwar mehr Geld in die Kassen des Unternehmens, doch gleichzeitig schrumpft der Gewinn um gut eine Milliarde Dollar pro Jahr.

Den gesteigerten Umsatz kann man wohl damit erklären, dass Apple in dieser Zeit deutlich mehr iPhones als im Vorjahresquartal verkaufen konnte. Mit 35,2 Millionen verkauften Einheiten ist das ein neuer Rekord für das dritte Quartal von Apple. Bei den iPads ging es allerdings von 14,6 Millionen verkauften iPads in Q3 2013 auf 13,3 Millionen Einheiten in Q3 2014 zurück. Immer noch eine Hausnummer bei den Tablet-Verkäufen, aber es ist noch Platz nach oben.

Mal schauen, wie sich das auf lange Sicht entwickelt, denn schon letztes Jahr ging es bei den iPads zurück. Da gab es immerhin die Erklärung, dass wir mit der vierten Generation nur eine abgespeckte dritte Generation des iPads im Einzelhandel gesehen haben. Mit dem iPad Air und iPad mini Retina ist das aber nicht der Fall, hier handelt es sich um ein sehr gutes Lineup. Doch ich vermute mal, dass Apple in diesem Markt so langsam aber sicher immer mehr den Druck der Android-Konkurrenz spürt, die vor allem von Samsung kommt.

Bei den Macs ging es übrigens von 3,75 Millionen Einheiten auf 4,4 Millionen hoch und bei den iPods von 4,6 Millionen auf 2,9 Millionen runter. Der Trend hält also an: Der iPod ist am Aussterben. Alle Augen sind jetzt erst mal auf den Herbst und das Weihnachtsgeschäft 2014 gerichtet, denn Apple dürfte hier in diesem Jahr wirklich einiges (iPhone 6, iPad Air 2, iWatch, etc.) geplant haben.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung