Apple: 46,9 Millionen iPhones im letzten Quartal, kaum Wachstum

Apple Iphone Xr Header

Apple verkündete gestern die Quartalszahlen für das zurückliegende Quartal und das iPhone ist immer noch die Nummer 1.

Mit 46,9 Millionen verkauften Einheiten sorgte es für über 50 Prozent vom Umsatz, der bei 62,9 Milliarden Dollar lag. Der Gewinn beläuft sich auf 14,1 Milliarden Dollar. Die Verkaufszahlen beim iPhone sind zwar nicht wirklich gewachsen, doch der Preis pro Einheit um fast 30 Prozent gestiegen.

Heißt: Apple kann weniger iPhones verkaufen, verdient aber mehr daran. Der durchschnittliche Verkaufspreis liegt nun bei 760 Dollar pro iPhone.

Apple konnte im Vorjahresquartal übrigens 46,7 Millionen iPhones verkaufen, das Wachstum lag also genau genommen bei 200.000 iPhone-Einheiten.

Dazu kamen 9,7 Millionen iPads und 5,3 Millionen Macs, in beiden Kategorien ging es leicht zurück. Die Bereiche „Services” (iCloud, Apple Music und Co) und „andere Geräte” (Apple Watch, AirPods und Co) sind weiterhin stark am Wachsen. Konkrete Verkaufszahlen gibt es hier aber wieder nicht.

Eine schöne Übersicht der Quartalszahlen mit vielen Grafiken findet ihr bei Interesse bei SixColors. Ein Klick auf den Link lohnt sich wirklich.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.