Apple Q4 2015: Mehr iPhones und Macs, aber weniger iPads

Apple Gold Header

Apple hat gestern wie bereits angekündigt die Zahlen für das fiskalische vierte Quartal 2015 bekannt gegeben. Bei den iPhones sieht es gut aus, bei den Macs ebenfalls, dafür sind die iPad-Verkäufe stark eingebrochen.

Bei Apple feiert man mal wieder ein Rekordquartal, denn im Vergleich zum Vorjahresquartal konnte man ein Wachstum von 22 Prozent erzielen. Einen Umsatz von 51,5 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von 11,1 Milliarden US-Dollar kann man vorzeigen. Kein anderes Unternehmen in der Branche der Smartphones ist so erfolgreich. Noch nicht mal ansatzweise.

Gut 48 Millionen iPhones gingen im letzten Quartal über die Ladentheke, das sind 9 Millionen mehr, als im Vorjahresquartal, bei den Macs konnte man sich von 5,5 Millionen auf 5,7 Millionen steigern, lediglich beim iPad ging es von 12,7 Millionen auf 9,8 Millionen verkaufte Einheiten zurück. Zahlen zur Apple Watch nennt Apple nicht, das hat man in den letzten Wochen kommuniziert.

Das fiskalische Geschäftsjahr 2015 war für Apple ein voller Erfolg und das mit Abstand erfolgreichste in der Geschichte des Unternehmens. Einen Umsatz von 234 Milliarden US-Dollar in einem Jahr ist eine Zahl, von der andere in der Branche nur träumen. Und ein Ende scheint nicht in Sicht, denn das meistens noch erfolgreichere vierte Quartal (Weihnachtsgeschäft) hat erst begonnen.

Apple iPhone 6s Header

Doch diese Zahlen haben auch ihre Kehrseite. Einen Großteil vom aktuellen Wachstum hat Apple vor allem dem Markt in China zu verdanken. Hier konnte man seinen Umsatz um fast 100 Prozent steigern. Das liegt daran, dass man das neue iPhone in diesem Jahr seit dem Marktstart in China verkauft und im letzten Jahr wurde das iPhone 6 erst im vierten Quartal angeboten.

Apple weiß genau, was man hier tut, um Quartal für Quartal und Jahr für Jahr zu glänzen und man hat noch viel Potential, damit das noch ein paar Jahre so weiter geht. Doch was passiert, wenn die Leute auf einmal kein iPhone mehr kaufen? Das iPhone macht 62 Prozent vom Umsatz aus. Das iPad ist nicht die erwartete Lösung, die Macs steigern sich langsam und die Apple Watch?

Die Smartwatch ist abhängig vom iPhone. Verkauft man keine iPhones mehr, gehen auch keine Watches über die Ladentheke. Allgemein wäre es wirklich mal interessant zu wissen, wie viele Einheiten man bisher verkaufen konnte.

Momentan muss sich Apple aber keine Sorgen machen, iPhones sind beliebt wie nie (es gab laut Tim Cook noch nie so viele, die von Android zum iPhone gewechselt sind, wie im letzten Quartal) und der Gewinn stimmt. Doch was passiert, falls das iPhone einbricht? Eine Frage, die man sich bei Apple glaube ich gar nicht erst stellen möchte. Doch ich will hier nicht alles schlecht reden, Q4 2015 waren mal wieder großartige Monate für Apple, Grund zum Feiern.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung