Apple Quartalszahlen: 37 Millionen iPhones, 15,4 Millionen iPads, 5,2 Millionen Macs und 15,4 Millionen iPods verkauft

Apple hat seine Quartalszahlen präsentiert, welche sich auf einen Zeitraum von 14 Wochen beziehen, der am 31.12.2011 endete. Wieder einmal hat das Unternehmen alle Erwartungen übertroffen, denn die Verkäufe können sich alle samt sehen lassen. Auch wenn in diesem Zeitraum das iPhone 4S auf den Markt kam und auch noch Weihnachten vor der Tür stand, so sind die Verkäufe der Apfel-Geräte doch beachtlich.

Über die Ladentheke gingen 37,04 Millionen iPhones, 15,43 Millionen iPads, 5,2 Millionen Macs und 15,4 Millionen iPods. Wobei die iPods die einzigen Geräte sind, deren Verkäufe zurückgingen und zwar an die 21 Prozent. Unterm Strich macht das mal eben 46,33 Milliarden Dollar Umsatz, bei 13,06 Milliarden Dollar Nettogewinn. Davon wurden allerdings 42 Prozent innerhalb der US erwirtschaftet.

CEO Tim Cook lies auch sonst noch ein paar interessante Dinge verlauten. So liegen die Verkäufe des iPods trotz deutlichem Rückgang über Apples Erwartungen. Das iPhone 4S gibt es bereits in über 90 Ländern, so schnell gab es kein anderes iPhone zu vor in so vielen Ländern. In Bildungseinrichtungen sind aktuell ca. 1,5 Millionen iPads im Einsatz, der größte Teil wohl in den USA.

Das iPhones 4S macht den größten Teil der verkauften iPhones aus, mehr Details zur Aufteilung nennt Apple aber nicht. Mit den 62 Millionen neuen iOS-Geräten aus dem letzten Quartal existieren derzeit an die 315 Millionen iOS-Geräte. An Entwickler hat Apple gut 4 Milliarden Dollar ausgezahlt und iCloud hat in 100 Tagen 85 Millionen Nutzer geknackt. Das Barvermögen von Apple beläuft sich aktuell auf 97,6 Milliarden US-Dollar.

via engadget Bilder macworld Quelle Apple

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.