Apple: Spitze beim Smartphone-Umsatz

Apple iPhone Header

Apple dominiert den Smartphone-Markt, vielleicht nicht unbedingt bei den absoluten Verkaufszahlen, aber es gibt eine Kategorie, in der es kein Hersteller mit Apple aufnehmen kann und das ist der reine Gewinn.

Schaut man sich einen aktuellen Bericht des Wall Street Journals an, dann ist Apple immer noch der mit großem Abstand dominanteste Hersteller, wenn es um den Umsatz geht. Kaum ein Hersteller setzt so viel Geld mit Smartphones im Quartal um. Doch nicht nur beim Umsatz liegt Apple vorne, vor allem beim viel entscheidenderen Gewinn dominiert das Unternehmen die Branche.

Laut einer Analyse von Canaccord Genuity macht Apple über 90 Prozent vom Gewinn in der Smartphone-Branche aus. Gefolgt von Samsung mit 15 Prozent. Wie man hier sieht gibt es also auch einige Hersteller, die krasse Verluste beim Verkauf von Smartphones verzeichnen müssen, damit man am Ende wieder auf Null kommt. Schaut man sich die verkauften Einheiten an, dann macht das bei Apple übrigens nur einen Marktanteil von 20 Prozent im ersten Quartal.

Wie man sieht ist also nicht nur der Marktanteil bei Einheiten relevant, für ein börsennotiertes Unternehmen spielt vor allem auch der Gewinn eine große Rolle und hier ist Apple der Marktführer. Samsung, die beispielsweise mehr Smartphones pro Quartal verkaufen, machen nicht annähernd so viel Gewinn. Im Vorjahresquartal soll Apple übrigens noch 65 Prozent vom Gewinn der Branche abbekommen haben, man kann hier also durchaus das Fazit ziehen, dass das iPhone 6 (Plus) eine höhere Gewinnmarge als vorherige Modelle hat.

Betritt man den Smartphone-Markt, gibt es also im Grunde nur zwei Wege, mit denen man erfolgreich sein kann. Man verkauf so viele Einheiten, dass es sich am Ende lohnt, oder man kann seine Einheiten so teuer verkaufen, dass man einen extrem hohen Gewinn pro Einheit erzielt. Einheiten über eine große Masse mit einem womöglich günstigen Preis zu verkaufen ist nicht so schwer, wie bei einem hohen Preis. Wobei man hier natürlich auch nicht vergessen darf, dass Hersteller wie Apple mehr viel Geld für Marketing ausgeben. Bei Apple ist das aber durchaus drin, immerhin sitzt man auf knapp 195 Milliarden US-Dollar, auf die man im Notfall ja auch mal zurückgreifen kann.

via imore

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.