ARM präsentiert Cortex-A35-Kern für Smartwatches

Für den Einsatz in Smartwatches hat das britische Unternehmen ARM den neuen Cortex-A35-Kern präsentiert. Dieser zeichnet sich durch eine geringe Größe sowie hohe Effizienz aus und soll Ende 2016 in ersten Geräten zum Einsatz kommen.

Abgesehen von der Motorola Moto 360 und der neuen TAG Heuer Connected kamen bisher so gut wie alle Smartwatches mit einem Snapdragon 410 SoC von Qualcomm auf den Markt. Der auf vier Cortex-A53-Kernen basierende Prozessor war ursprünglich für die Verwendung in Smartphones entwickelt worden, sodass er nicht optimal auf die Anforderungen einer Smartwatch abgestimmt war. Genau deshalb wurde nun von ARM der neue Cortex-A35-Kern präsentiert, der zukünftig in Smartwatch-SoCs zum Einsatz kommen soll.

ARM_Cortex_A35_2_

Im Vergleich mit dem bisher in Uhren mit Android Wear verbauten Cortex-A53 besitzt der neue Cortex-A35 eine 25 Prozent geringere Größe und der Stromverbrauch soll 32 Prozent niedriger ausfallen. Daraus resultiert eine um 25 Prozent bessere Effizienz, was darauf schließen lässt, dass die Leistung wohl kaum höher ausfallen wird. Zumindest den älteren Cortex-A7, welcher ebenfalls in der Kategorie „Ultra High Efficiency“ angesiedelt wird, kann man in diesem Punkt aber um 6 bis 40 Prozent schlagen.

Laut ARM wird der mit mindestens 1 GHz taktende, 64Bit-fähige Cortex-A35 von mehreren Herstellern genutzt werden, erste Prozessoren bzw. Smartwatches mit dem CPU-Kern können wir gegen Ende 2016 erwarten. Gerade im Bereich der Akkulaufzeit könnte der SoC dann eine Verbesserung bewirken.

Quelle: AnandTech

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.