Autonom fahrender Bus in Chemnitz vorgestellt

Bild © navya.tech

Auf dem Betriebsgelände des Klinikums in Chemnitz wurde in dieser Woche ein autonom fahrender Bus des französischen Unternehmens Navya präsentiert. Das Pilotprojekt bietet reichlich Raum für zukünftige Einsatzbereiche.

Sicherlich ein interessanter Anblick, den die Zuschauer dort auf dem Gelände des Klinikums geboten bekamen. Ein Bus im Miniaturformat, der auf einer vorgegebenen Strecke geladene Gäste einmal rund um das Areal kutschierte. Sensoren und Kameras ersetzen den Fahrer, die Routen müssen jedoch im Vorfeld einprogrammiert werden.

Die Vorführung ist nicht ohne Grund auf diesem Gelände gewählt: Das Tochterunternehmen „Klinikum Chemnitz Logistik- und Wirtschaftsgesellschaft mbH“ führe täglich rund 1.000 Transporte durch. So bewegt man Mensch und Material quer über die doch ausgesprochen riesige Fläche. Und da es sich bei dem Fahrzeug um ein durch einen Elektromotor angetriebenes handelt, würde es sich auch hervorragend für den nächtlichen Einsatz im sensiblen Umfeld des Klinikums eignen.

Weitere Einsatzfelder könnten nach Vorstellung des Unternehmens Kur- und Freizeitparks, Messegelände oder auch Einkaufszentren werden.

via MDR

Teilen

Hinterlasse deine Meinung