AVM: Neue Labor-Firmware für die FRITZ!Box 7490 und 7590

AVM FRITZ!Box 7590

AVM hat heute schon wieder neue Labor-Firmwares für die Top-Modelle FRITZ!Box 7490 und 7590 zur Verfügung gestellt. Diese bringen einige Verbesserungen mit.

AVM verkündet aktuell die Verfügbarkeit einer neuen Labor-Firmware, die für die FRITZ!Box 7490 und FRITZ!Box 7590 kompatibel ist. Die Versionsnummern der Firmware-Ausführungen lautet in diesem Fall 6.98-50199 für die FRITZ!Box 7490 und 06.98-50200 für die FRITZ!Box 7590.

Für den Download der Firmware-Files dient wie immer die Labor-Website bei AVM als Anlaufstelle. Eine Labor-Firmware sollte nicht auf Produktiv-Systemen eingesetzt werden. Zumindest dann nicht, wenn die FRITZ!Box bisher problemlos läuft. Ich selbst freue mich zwar über die neuen Funktionen, nehme aber auch Abstand von der Installation der Labor-Firmwares.

Die Neuerungen der neuen FRITZ!Box-Labor-Firmware finden in den Bereichen Internet, Telefonie, USB/UMTS und System statt. Den von AVM veröffentlichten Changelog zur FRITZ!Box-Labor-Firmware findet ihr anbei, um einen groben Überblick zu bekommen.

Neue Funktionen im FRITZ!Box 7490 und 7590 Labor

Verbesserungen in FRITZ!OS 6.98-50200 bzw. 50199

Internet der FRITZ!Box

  • Änderung – In der Kindersicherung für Internetnutzung gesperrte Geräte über VPN erreichbar
  • Änderung – Zertifikatssignierung durch Letsencrypt.org umgestellt auf neue Verifikationsmethode
  • Behoben – Import einer VPN-Konfigurationsdatei scheitert
  • Behoben – Kindersicherung arbeitet nur noch mit dem Standardprofil

Telefonie der FRITZ!Box

  • Behoben – Anzeige von Rufnummerntypen im Telefonbuch für geringe Auflösung verbessert
  • Behoben – Deaktivierung von Rufnummern bei einigen Rufnummerntypen nicht möglich
  • Behoben – Durchwahlrufnummern im Bearbeiten-Dialog eines Telekom Sip-Trunks falsch dargestellt
  • Behoben – Neu hinzugefügte Rufnummer als eingehende Rufsperre wird u.U. nicht wirksam gesperrt

System der FRITZ!Box

  • Verbesserung – Push Service sendet Mail nach dem Update mit zusätzlichen Informationen zu Version und Updateverlauf
  • Verbesserung – Push Service Änderungsnotiz zu neuen Geräten im Heimnetz erweitert um Informationen zu neuem Mesh-Repeater

USB/UMTS der FRITZ!Box

  • Behoben – Initialisierungsfehler bei einigen UMTS/LTE-Sticks
  • Behoben – Telefonieren über UMTS/LTE-Stick konnte zu Reboot führen

Die folgenden Probleme mit der aktuellen Labor-Version sind bekannt:

  • Die Kindersicherung funktioniert nicht richtig: Wenn im Standardprofil Einschränkungen aktiv sind, unterliegen alle Geräte diesen Einschränkungen, unabhängig vom eingestellten Profil. Auch die Tickets sind dann unwirksam
  • Seit dem Update auf die Laborversion können sich einzelne WLAN-Geräte nicht mehr anmelden.
  • Beim Aufruf der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche über die eigene IP oder den Namen der FRITZ!Box kommt Fehler „400 Bad Request wegen ERR_INVALID_REQ“.

Wer mit seiner FRITZ!Box davon betroffen ist, sollte die Hinweise von AVM beachten bzw. die aufgezeigten Lösungswege ausprobieren.

Bevor ihr die Labor-Versionen einspielt, denkt bitte daran, ein Backup zu erstellen. Die Labor-Version ist schließlich als Beta-Firmware einzustufen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.