Ballmer: Wir hätten im ersten Jahr gerne mehr Windows Phones verkauft

Es ist kein Geheimnis, dass sich die Windows Phones nicht so gut verkaufen, wie man es vielleicht am Anfang gedacht hat, in den letzten Wochen sind sie regelrecht zu Ladenhütern geworden und haben einen unglaublichen Preisverfall mitgemacht. Das hat jetzt auch CEO Steve Ballmer auf dem Financial Analyst Meeting am Mittwoch bestätigt. „Wir haben nicht so viele Geräte verkauft, wir erhofft“, so Ballmer „Ich will nicht sagen, dass ich im Moment zufrieden bin, aber ich bin sehr optimistisch für die Zukunft. Wir müssen dieses Ding nur auf das nächste Level bringen.“

Seit Februar ist das Ziel so klar wie nie, mit Nokia hat man einen starken Partner gewonnen und jetzt gilt es gemeinsam und mit den anderen Partnern das Ökosystem zu verbessern und Android und iOS zu bekämpfen. Die ersten Geräte mit Mango wurden bereits angekündigt und weitere werden folgen, alle Augen sind vor allem auf das erste Windows Phone aus dem Hause Nokia gerichtet, welches die Finnen vermutlich Ende Oktober auf der Nokia World 2011 in London präsentieren werden. Doch an ordentlicher Hardware hat es bis jetzt auch nicht gemangelt, man muss die Marke „Windows Phone“ in den Köpfen der Leute neu etablieren.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.