Barclays sorgt ungewollt für ersten Wirbel um NFC im Bankgeschäft

Während die NFC-Technologie in ausländischen Großstädten schon erfolgreich als Bezahlungsmittel im Nahverkehr eingesetzt wird, nutzt Barclays die Technik auch in ihren Kreditkarten. Leider werden die Daten im NFC-Chip anscheinend nicht verschlüsselt gespeichert und so können diese schon mit einem simplen Handy mit NFC-Technologie ausgelesen werden.

Laut Channel4 konnten folgende Daten direkt und unverschlüsselt von der Barclays Kreditkarte abgerufen werden:

  • Lange Kreditkarten-Nummer
  • Ablaufdatum
  • Name des Karteninhabers

Nutzt mann nun illegalerweise diese Daten z. B. in Verbindung mit dem Amazon-Store, welcher anscheinend nicht die Sicherheitszahlen auf der Rückseite einer jeden Kreditkarte abfragt, kann man auf diese Weise tatsächlich Ware ordern.

Alles in allem eine beängstigende Erfahrung, mit der ich sicherlich nicht gerechnet hatte. Generell befürworte ich die  NFC-Technik, aber eine klitzekleine Verschlüsselung der Daten wäre doch irgendwie naheliegend gewesen?

Was meint ihr?

via gizmodo quelle channel4

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Apple: iOS 13 und watchOS 6 sind da in Firmware & OS

Porsche Design Huawei Mate 30 RS offiziell vorgestellt in Smartphones

Huawei Vision: 4K-Fernseher mit Quantum-Dot-Technologie angekündigt in Unterhaltung

Nintendo Switch Lite im Test in Testberichte

Huawei Watch GT 2 angekündigt in Wearables

Huawei Mate 30 (Pro) offiziell vorgestellt in Smartphones

Kuleana: Werde per App zum Nachhaltigkeits-Superheld in Gaming

Ortur 4 V1 3D-Drucker ausprobiert in Testberichte

Netflix: Das sind die Oktober-Neuheiten 2019 in Unterhaltung

Xiaomi Black Shark erhält Update auf Android 9.0 Pie in Hardware