Basis Peak landet in Europa

Basis Peak

Der Fitness- und Schlaftracker „Peak“ des Intel Tochterunternehmens Basis landet nun auch in Europa.

Das Wearable  kann die Herzfrequenz messen, ermöglicht ein automatisches Aktivitätstracking sowie eine intelligente Schlafanalyse. Darüber hinaus zeigt es Benachrichtigungen eingehender Textnachrichten, Anrufen oder E-Mails kompatibler iOS- und Android-Smartphones an. Die Basis Peak App synchronisiert zudem nahtlos mit Apple Health und Google Fit.

Die Akkulaufzeit der Basis Peak beträgt bis zu vier Tage, darüber hinaus ist die Basis Peak bis zu 50 Meter wasserdicht. Basis kündigt zudem die Integration der Basis Peak mit Runtastic an. Die Basis Peak ist in zwei Varianten verfügbar. Einmal in mattem Schwarz mit schwarz-rotem Silikonarmband und in gebürstetem Silber mit weiß-grauem Silikonarmband.

Der Preis beträgt 229 Euro (UVP). In Deutschland ist die Basis Peak ab Mitte September bei Amazon.de (bereits vorbestellbar), MediaMarkt und Saturn erhältlich. In der Schweiz wird die Basis Peak in Kürze bei Brack, Galaxus und melectronics zu einem Preis von 210 CHF (UVP) zu haben sein.

[tweet 639012846035161090]

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Huawei: 5G Indoor-Systeme gewinnen an Bedeutung in News

Ab 24. Oktober: Aldi Nord und Süd verkaufen 5 Medion-Notebooks und -Desktops in Hardware

Doogee S68 Pro: Outdoor-Smartphone offiziell vorgestellt in Smartphones

Sony Xperia: Android 10 dürfte für diese Modelle kommen in Firmware & OS

Marvel Phase 5: Deadpool wohl bald im MCU in Unterhaltung

Fossil Gen 5: Update für Wear OS ist da in Wearables

Google Play Store: Neue Version für Android TV wird verteilt in Unterhaltung

Saturn mit frischen Weekend Deals in Schnäppchen

EMUI 10: Huawei P20 Pro startet bald in die Beta-Phase in Firmware & OS

MacBook Pro: Apple zeigt neues Modell wohl selbst in Computer und Co.