BlackBerry Messenger: Weiterhin exklusiv für BlackBerrys und keine Lizenzierung für andere Systeme

BBM bleibt exklusiv für BlackBerry User

Seit einer gefühlten Ewigkeit machen Gerüchte die Runde, dass RIM Software und Dienst für ihren BlackBerry Messenger für andere Plattformen freigeben wird. Tatsächlich war das auch in Planung, wie sich nun herausstellt. Die Betonung liegt hier aber auf dem „war“, denn der neue CEO Thorsten Heins möchte RIM absolut auf die finale Entwicklung und Veröffentlichung von BlackBerry 10 fokussieren. Konsequenterweise heißt das auch, dass BBM zumindest auf absehbare Zeit nicht für andere Plattformen zur Lizenzierung freigegeben wird.

Die ursprüngliche Planung zur Freigabe des BBM erfolgte noch, während der Ex-Co-CEO Jim Balsillie noch im Amt war, der RIM letzten Monat verließ. BBM selbst ist zur aktuellen Zeit immer noch eines der größeren Argumente für RIMs Plattform, wodurch die weitere Fokussierung auf das eigene System auch Sinn ergibt, um so bisherige BB-User weiter an sich zu binden, die für ihre mobile Kommunikation stark auf BBM bauen.

Ebenso will man sich, wie gesagt, völlig auf BB 10 konzentrieren. Daher möchte man nur ungern wertvolle Zeit und Ressourcen an andere Dinge verschwenden, unter die eben auch die Lizenzierung von BBM fällt. RIM weiß, dass man viel nachzuholen hat und das benötigt den vollen Fokus. Daher ist es tatsächlich sinnvoll für RIM, dem alles andere unterzustellen.

via und Bildquelle: The Verge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.