BlackBerry: Verkauf von Smartphones steigt wieder

blackberry_header

Q1 2014 (fiskalisch, endete am 1. Juni) ist ein wichtiges Quartal für BlackBerry gewesen, denn das Z10, das erste Gerät mit BlackBerry 10 an Bord, ist jetzt seit einiger Zeit in mehreren Ländern erhältlich und mit dem Q10 konnte man auch schon das zweite Gerät in einigen Kernmärkten anbieten. Nach fünf Quartalen, wo der Verkauf von Smartphones ständig bergab ging, konnte man diesen mit 6,8 Millionen verkauften Einheiten wieder leicht steigern. Wie viele Geräte davon mit BlackBerry 10 laufen hat das Unternehmen allerdings nicht bekannt gegeben. Wir vermuten also einfach mal, dass die Zahlen für BlackBerry hier noch nicht zufriedenstellend sind. Update: BlackBerry hat bekannt gegeben, dass man 2,7 Millionen Geräte mit BlackBerry 10 verkaufen konnte. Das entspricht also gut 40 Prozent der verkauften Smartphones.

blackberry_grafik

Der Umsatz lag bei 3,1 Milliarden Dollar, was 15 Prozent mehr als im letzten Quartal und 9 Prozent mehr als im Vorjahresquartal ist, allerdings nicht für einen Gewinn ausreichte – 84 Millionen Dollar Verlust musste BlackBerry in Q1 2014 hinnehmen. Die Prognose für die Zukunft ist klar: Der Druck auf diesem Markt ist groß, aber wir geben uns Mühe. Fakt ist, BlackBerry hat es nicht leicht und während Android und iOS weiter in weiter Ferne sind, dürfte vor allem Windows Phone für Ärger sorgen, denn das OS scheint sich so langsam als dritte Alternative zu etablieren und BlackBerry (10) zu verdrängen. BlackBerry muss es irgendwie schaffen, die Entwickler für die eigene Plattform zu begeistern und da man nicht die finanziellen Mittel wie Microsoft und Co. hat, schafft man das am Ende nur über einen größeren Marktanteil von BlackBerry 10.

quelle blackberry grafik the verge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.