BlueBorne Vulnerability testet euer Android-Gerät auf Verwundbarkeit

Blueborne

Bluetooth nutzen wir heute an vielen Stellen. Egal ob an der smarten Uhr, den Kopfhörern, oder der Freisprecheinrichtung. Umso wichtiger ist es auf Fehler zu reagieren, die im Bluetooth-Protokoll gefunden wurden. Im Falle von BlueBorne sollen bis zu 5 Milliarden Geräte gefährdet sein.

Die Lücke(n) wurde schon vor Monaten an die verschiedenen Hersteller gemeldet. BlueBorne nutzt bis zu acht Lücken aus und davon sind bis zu vier als kritisch bewertet. Mit der folgenden App der Sicherheitsexperten von Armis könnt ihr überprüfen, ob euer Smartphone auch davon betroffen ist. Auf Wunsch checkt die App sogar Geräte in Reichweite ab und zeigt deren Verwundbarkeit.

Solltet ihr Bluetooth aktuell nicht benötigen, so wird empfohlen BT zu deaktivieren, um nicht ungewollt eine Angriffsfläche zu bieten. Normalerweise genügt ein Abstand zwischen euch und dem Übeltäter unter 10 Metern. Mit entsprechendem Equipment kann dies auch schon aus größerer Entfernung geschehen.

Mein Samsung Galaxy S8 mit dem aktuellen Sicherheitspatch vom August 2017 ist auf jeden Fall noch betroffen. Da kann man wirklich nur hoffen, dass die Hersteller (oder Google) bald in die Pötte kommen und die Lücke(n) schließen.

via caschy

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.